Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Berry Rose

unregistriert

1

Montag, 28. Dezember 2009, 10:21

Der Zeitsturm

.............................

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Berry Rose« (28. Mai 2011, 17:24)


2

Montag, 28. Dezember 2009, 10:31

servus berry rose,

das liest sich mal erfrischend neu und unverbraucht.

lediglich zur formalen präsentation erlaube ich mir einen vorschlag (denn die einheitlichen abstände machen eine etwas unhübsche, weil unstrukturierte wurst aus deinem text und das ist schade, weil der leser schon aufgrund der äußeren form das interesse verliert und nicht optisch "geführt" wird).

was hältst du von folgenden vorschlägen für umbrüche ganz allgemein?

Zitat



Deine Wut ist ein Schrei,
meine Wut ist ein Sturm.
Deine Wut ist ein Fluss,
meine Wut ist das Meer.


Wir sind Winde des Westens.
West, Wind, Wut.


Westwindwut.
In deiner Wut schreist du
und dein Schrei stößt Häuser um.
Städte wirbeln in meinem Sturm.


Kulturen wirbeln.
Völker wirbeln.
Aus ist's mit der Philanthropie.


Theorien wirbeln.
Erkenntnisse wirbeln.
Aus ist's mit der Wissenschaft.


Bräuche wirbeln.
Sitten wirbeln.
Aus ist's mit der Moral.



Durch einen Zeitsturm
kommt die neue Welt.



oder, falls du eine art optischer windhose erzeugen wolltest, zentriert?

Zitat

Deine Wut ist ein Schrei - meine Wut ist ein Sturm

Deine Wut ist ein Fluss, meine Wut ist das Meer.


Wir sind Winde des Westens - West, Wind, Wut.

Westwindwut. In deiner Wut schreist du


und dein Schrei stößt Häuser um.

Städte wirbeln in meinem Sturm.


Kulturen wirbeln.

Völker wirbeln.

Aus ist's mit der Philanthropie.


Theorien wirbeln.

Erkenntnisse wirbeln.

Aus ist's mit der Wissenschaft.

Bräuche wirbeln. Sitten wirbeln.

Aus ist's mit der Moral.


Durch einen
Zeitsturm

kommt die
neue
Welt.





was meinst du?
die zusammenfassung der strophen musst natürlich du vornehmen. meine sind mal nur vorschläge, wie ich deinen text verstehe und lese...


gruß,

keinsilbig

Berry Rose

unregistriert

3

Montag, 28. Dezember 2009, 10:35

Kein Thema. Bei der äußeren Form lass ich mich gern beraten.
Zumal ich sowieso gerade auf Kriegsfuß mit dem Editor hier bin (zerstückelt alles, was ich poste, wenn ich es vorher aus WORD eingefügt habe.) ^^

Technik und Ich - Zwei Welten prallen aufeinander ;)

Danke für deine schönen Vorschläge!!

Gruß
Berry

4

Montag, 28. Dezember 2009, 10:46

ja. das mit dem editor-problem hatte ich nach einigem nach-denken nachträglich auch noch vermutet (das hatte nur die übliche plontinen-zeitverzögerung). ist ja nicht allzu unbekannt als problem... ^^


vielleicht geht das mit dem texte-einfügen besser, wenn du den bearbeitungsmodus dafür wechselst... von editor auf quellcode?? dann sollte es eigentlich funzen...


lieber gruß,

keinsilbig

Berry Rose

unregistriert

5

Montag, 28. Dezember 2009, 10:51

Okay, beim nächsten Mal dann ;-)