Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Rolf Ronck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 038

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 16:58

Wichtiger Hinweis

Mein Vertrauen in die deutsche Ingenieurskunst und in den deutschen Erfindergeist schwinden praktisch täglich. Mein Vertrauen in die Ehrlichkeit deutscher Markenhersteller, die seit vielen Jahrzehnten alle Kriege und Flauten überstanden haben, ebenso.
Ich benötigte eigentlich keine weiteren Beweise für meine Einstellung gegenüber den großen Namen, die einmal „Made in Germany“ ausmachten.
Aber gerade als ich die Werbeprospekte durchblätterte, die einmal pro Woche im Zeitungshalter neben der Haustür landeten, fiel mir auf, dass ich für den zerbrochenen Brillenbügel immer noch nicht den richtigen Kleber gefunden hatte. Schon mehrfach hatte ich versucht, den Kunststoffbügel zusammenzuflicken, aber jedesmal hielt die Reparatur nur ein paar Stunden.
Doch hier im Angebotsblättchen des Baumarktes wurde ein neuer „ExtremPowerUniversalKleber“ eines großes deutschen Markenherstellers beworben. Noch dazu mit „SuperSonderPreis“.
Sofort schwang ich mich auf meinen Drahtesel und radelte zum Baumarkt, um für lächerliche Siebenneunundneunzig ganze 15 Gramm ExtremPowerUnsiversalKleber zu erstehen. Wieder zu Hause, klebte ich umgehend die beiden Brillenbügelhälften mit dem innovativen Superkleber zusammen. Nur um einen halben Tag später feststellen zu müssen, dass dieses Zeug auch nicht besser war, als die Pampe, die ich zuvor benutzt hatte.
Mit der Restbrille zwischen den Fingern und der Klebertube eine handbreit vor meinen Augen, las ich den auf der Tube aufgedruckten Text einmal komplett durch. Hätte ja sein können, dass ich beim Kleben irgendeinen Fehler gemacht habe.
Da wurde mir plötzlich klar, auf welches Niveau die Markenhersteller heutzutage gesunken sind. Der geprügelte Verbraucher kann die Messlatte noch so tief anlegen, täglich geht irgendein Verkäufer oder Hersteller erhobenen Hauptes darunter hindurch.
Nach einer Reihe von Hinweisen stand dort auf der Tube als letzter Satz:
Haftung ausgeschlossen.
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

Doro

Fortgeschrittener

Beiträge: 298

Wohnort: Burglengenfeld

Beruf: SAP Consultant ABAP Development,aber jetzt im Ruhestand

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 14:43

Hallo Rolf,

Vertrauen in Produkte bzw. die zugehörigen Firmen, das habe ich schon lange verloren. Etwas, für das viel Reklame gemacht wird, kaufe ich grundsätzlich nicht.
Deine humorvoll erzählte Anekdote erinnert mich wieder einmal mehr daran, dass es ein Märchen ist, was die Wirtschaftswissenschaft lehrt. Ökonomie helfe das Leben aller zu erleichtern und den Wohlstand aller zu fördern.
Jeder, der es wirklich sehen will, kann feststellen: Schwache werden ausgeplündert, die Erde vermüllt und ausgeraubt, tierisches Leben bedroht und vernichtet, ... Wenn ich die Liste weiter fortschreibe, werde ich trübsinnig.
Es ist sicherlich wichtig, dass Literatur diese Entwicklung kritisch begleitet. Doch ohne Umstellung unserer Konsumgewohnheiten wird es nicht gehen. Doch wer will schon auf etwas verzichten, solange der angesägt Ast, auf dem er sitzt, scheinbar noch trägt.
LG Doro.

  • »Rolf Ronck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 038

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

3

Gestern, 13:22

Hallo Doro,

ich kann deinen Anmerkungen nur zustimmen.
Wenn man sich mal anschaut, wie verachtungswürdig und ungestört Nestlé mit dem Wasser umgeht,
könnte man sich nach der "Guten Alten Zeit" zurücksehnen: Alle paar Jahre hat ein ordentlicher
Krieg alles wieder auf Null gestellt.
Vielleicht ist ewiger Frieden auf Erden doch nicht so erstrebenswert...muss mal drüber nachdenken...

Liebe Grüße
Rolf
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

Ähnliche Themen