Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 22. März 2010, 18:36

seismisches (love-wellen)

da sind noch immer
spuren von dir
in den gängen

meines hörens
meines sehens
meines fühlens

gesammeltes regenwasser
in den vertiefungen
deiner fußabdrücke

bereit beim
leisesten
nebelhaftesten
sanftesten

hauch des erinnerns
von dir erschüttert
zu werden




.keinsilbig ´ 10

2

Mittwoch, 24. März 2010, 12:26

Liebe keinsilbig,

ein sehr schönes Gedicht über das, wie ich vermute schmerzhafte, sich Erinnern an einen Menschen, der nicht mehr Teil des eigenen Lebens ist.
Ganz zart und unprätentiös beschreibt es das Phänomen Gefühlserinnerung - sehr gut hat mir das Bild vom gesammelten Regenwasser in den Fußabdrücken gefallen.

Nur mit der letzten Strophe komme ich irgendwie nicht parat... werden die Fußabdrücke tatsächlich vom Lyridu erschüttert? Oder ist es die Erinnerung, die erschüttert?

grübelt...
Elly

3

Mittwoch, 24. März 2010, 12:41

danke für die schönen zeilen, Elly,

und die frage ist gut und berechtigt.


für mich verschmelzen in ganz intensivem erinnern die erinnerung und die person, die da erinnert wird, zu einem. für einen augenblick also ist sie mir so nah, dass es sich anfühlt, als würde sie die erschütterung auslösen und nicht bloß die erinnerung an sie. lebendig. mehr als nur ein abbild, sondern wieder in all der wucht da, die da erinnert wird.

zu wirr?


lieber gruß,

keinsilbig

Ähnliche Themen