Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hans Beislschmidt

Administrator

  • »Hans Beislschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. September 2015, 11:07

Die Flüchtlingskrise ... Gedanken

ich bin nun wirklich kein Fan der LInkspartei aber Frau Wagenknecht hat recht (das sage ich schon seit Monaten wieder und wieder) ... die USA trägt die Schuld an der Destabilisierung im Nahen Osten mit ihrem Krieg 2003 und hat den IS erst möglich gemacht. Sie sollten sich auch zumindest an den Kosten der Flüchtlingswelle beteiligen.

…. es hat sich doch erwiesen, dass die angeblichen Beweise von Saddams Massenvernichtungswaffen falsch waren. Daraus ergibt sich: - wäre Saddam noch im Amt, gäbe es keinen IS, denn die Führungsebene der IS rekrutiert sich aus ehemaligen Irak Generälen ... siehe dazu auch das Buch von Jürgen Todenhöfer "Islamischer Staat" ... klar, dass jetzt die Bushs und alle anderen Kriegstreiber davon nichts hören wollen.

es ist so, dass die umliegenden Länder, vor allem die Saudis in ihrer innenpolitischen Praxis auch keinen Deut besser sind. Dort sind Folter und Gewaltherrschaft an der Tagesordnung. Diese Länder zählen seltsamerweise zu Guten.

Die militärische Intervention, auch in Lybien hat, nichts gebracht! Im Gegenteil, die substitionelle Entwicklung hat noch viel extremistischere Formen hervorgebracht als ihre Vorgänger.

Wenn die arabische Gemeinschaft den Flüchtlingen die Einreise verweigert und anstelle dessen Moscheen hierzulande finanziert, ist der Missionierungsauftrag billiger zu bekommen als sich um die Menschen vor Ort zu kümmern.

Fällt mir gerade ein .... Katar als WM Ausrichter bildet da keine Ausnahme. sollte das tatsächlich so über die Bühne gehen, bleibt mein Fernseher aus.

2

Donnerstag, 10. September 2015, 16:48

Stimme Dir zu. Eine Patentlösung habe ich nicht, mir fällt im Moment nur ein, dass man die Grenzen hochziehen könnte und an die Flüchtenden nur noch Sachleistungen gibt. Europa wird das Flüchtlingsproblem aber nicht lösen können. Ein erster Schritt wäre aber, keine Waffen an die Türkei oder andere Länder zu verkaufen. Es kann nicht sein, dass Deutschland Waffen verkauft, die über Umwege an den IS gelangen und meint, dieses Problem könne man regeln, indem man einfach alle aufnimmt, die kommen. Von so einer Haltung profitieren nur die Reichen.

Hans Beislschmidt

Administrator

  • »Hans Beislschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. September 2015, 17:38

Das Recht auf Asyl steht im deutschen Grundgesetz Artikel 16a .... abgesehen davon, dass ich keine Änderung möchte, geht eine Änderung nicht so einfach. Da braucht es eine zwei Drittel Mehrheit und die wird nicht durchgehen.

Die Türkei ist ein Nato Staat und da versteht es sich von selbst, dass Waffenlieferungen innerhalb des Bündnisses Tagesgeschäft sind.

Waffenlieferungen an den IS wird es immer geben, solange der IS das Geld hat diese zu bezahlen.

Ähnliche Themen

Thema bewerten