Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hans Beislschmidt

Administrator

  • »Hans Beislschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 14:38

Paar im Schnitt

Paar im Schnitt - Pastellkreide 80x100 1994

Vergrößerungsfunktion (+) mit der Maus anklicken ...
»Hans Beislschmidt« hat folgendes Bild angehängt:
  • Pastell 95 B1.jpg

Berry Rose

unregistriert

2

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 14:45

Ich kann Kunst nicht sonderlich eindrucksvoll beschreiben, aber ich muss sagen, dass dieses Bild etwas sehr Tiefes hat. Besonders die Augen der Frau scheinen endlos zu sein. Die Farben finde ich sehr gut gewählt, denn sie verleihen dem Bild eine gewisse Schwere.
Der erste Eindruck den ich davon bekomme ist der einer Art Hilflosigkeit in einer Beziehungssituation, sich immer wiederholende Dialoge und der fehlende Mut zum Schlussstrich.
Respekt!

Gruß
Berry

Chavali

Super Moderator

Beiträge: 385

Wohnort: in der Heimat

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 21:04

Hallo Hans,

hast du das Bild bearbeitet oder selbst gemalt?
Ich kann das nicht sehr gut unterscheiden, denn an 'Malereien' muss ich mich in diesem Forum erst gewöhnen ^^

Auf alle Fälle gefällt es mir sehr gut.
Ein Paar mit Taube. Doppelt, ja fast dreifach zu sehen. Das intensiviert die Sicht auf die Aussage.

LG Chavali
Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

4

Freitag, 25. Dezember 2009, 14:27

ein blick auf eine beziehung durchs kaleidoskop.

vielschichtigkeit, die wichtigkeit der einzelnen facetten der persönlichkeiten beider beteiligter im zusammenspiel und ihrem ineinandergreifen.

etwas, das nur äußerlich scheinbar ident ist, offenbart seine kleinen, aber entscheidenden unterschiede, wenn es als element im beziehungsgefüge ein stückchen verschoben positioniert wird.

ein bild, das für mich zur vorsicht mahnt, zu glauben, man kenne den partner in- und auswändig.
ein fehlglaube, der oft erst als solcher erkannt wird, wenn die beziehung in scherben liegt.

sehr tiefgründig. und wie berry rose nicht unrichtig schon sagte: die farbgebung trägt gut und sicher.
die komposition in sich ist geschlossen (was mit diagonalen elementen an sich und so dominanten diagonalen wie den roten hier im besonderen gar nicht so einfach ist!) und geht mit dem format eine stimmige einheit ein. sehr schön die texturen im kontrast zu den klaren flächen der gesichter - feine blickführung!


gruß,

keinsilbig