Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hans Beislschmidt

Administrator

  • »Hans Beislschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 18. Januar 2015, 15:57

Haustür Missionare

Wie wehrt man sich bei Haustür-Missionaren?
Mir scheint, Humor ist hier die beste Wahl.
Da gibt’s ein todsicheres Verfahren!
Man bietet freundlich an … ein einfach’ Mahl.

Gute Dienste leistet frische Blunze
und Hochprozentiges aus der Marille.
Auf dass solch Conference sich schnell verhunze,
bald schweigt der Psalm – es herrscht betroffne Stille.

Solch Teufelszeug verweigert weit’re Worte.
Es knickt der frömmste Wachturm baldigst ein.
Drauf schleichen sich die Zeugen von dem Orte.
Wie schön ist doch das unerlöste Sein.

2

Sonntag, 18. Januar 2015, 17:59

Ich öffne die Tür immer nackt,
worauf Jehovas Zeuginnen der Schrecken packt.
Wenn dann mein Wachturm sich freudig gen Himmel reckt,
haben sich die Missionare schon versteckt.

Beiträge: 1 033

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 20. Januar 2015, 13:28

Kaum zu Haus, ich setz mich
da klingelt's an der Tür
es stehn zwei Herrn in schwarz da
"Was woll'n Sie denn von mir?"

"Wir woll'n mit Ihnen reden
über Gott und auch die Welt."
"Wenn Sie darauf verzichten,
was kostet's mich an Geld?"

"Wir möchten nicht Ihr Bares,
nur dass wir uns versteh'n."
"Dann wär es doch in Ordnung,
wenn Sie gleich wieder geh'n."

"Für eine kleine Spende,
bekämen Sie den Turm."
"Ich kann doch gar nicht lesen;
ich bin ein armer Wurm.

Was soll ich auch mit Türmen?
Ich bin nicht schwindelfrei."
"Wir geben's auf und gehen.
Schönen Tag Herr May."

"Dann kommen Sie doch wieder,
wenn meine Frau zu Haus.
Die singt mit Ihnen Lieder
und heißt mit Namen Klaus."

"Dann leben sie in Sünde!
Das liegt uns leider nicht."
"Ich habe meine Gründe,
und die verstehn Sie nicht."

"Nun geh'n wir aber wirklich
und zieh'n ins nächste Haus.
Einen schönen Tag noch,
und grüßen Sie den Klaus."

So schnell, wie sie gekommen
sind sie auch wieder weg
so manche kleine Lüge
erfüllt so manchen Zweck
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

Heisenberg

Fortgeschrittener

Beiträge: 336

Wohnort: Görlitz/Riga/Deutz

Beruf: Freie Künstlerin.

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 20. Januar 2015, 20:03

Ich habe den Glaubensleuten vor meiner Wohnungstür gesagt, ich wohne hier gar nicht, ich bin nur der Putzmann. Das ging in Ordnung, ich hatte Ruhe und die Kollegen trollten sich.
Heute klingelt niemand mehr bei mir und ich vermisse sie ein wenig.

Hans Beislschmidt

Administrator

  • »Hans Beislschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. Januar 2015, 19:00

ola, da gibt's ja Kommis la masse di meng und lyrische Höhenflüge. Yep ... :D so isses

6

Samstag, 18. April 2015, 22:04

Zitat

Haustür Missionare
Arbeitsställe, alltäglich

Auch "Missionarsstellung" genannt.
Und wie meist:
Haustüren lassen sich nicht bekehren,
außer mit Besen.

Ähnliche Themen