Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Ringelroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 033

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

1

Freitag, 5. September 2014, 14:56

Von Anfang bis Ende


Ich liege meistens faul herum,
lass mich vom Winde tragen.
Ich bin nicht schlau, ich bin nicht dumm,
hab weder Pferd, noch Wagen.

Ich lebe in den Tag hinein,
bei Sonne und bei Regen.
Ich bin nicht schön und auch ganz klein,
komm oftmals ungelegen.

Ich lebe gern mit Mensch und Maus,
und bleib dabei bescheiden.
Ich teil mit ihnen Heim und Haus,
doch niemand mag mich leiden.

Ich war von Anfang an dabei,
schon als Gott die Welt erschuf.
Drum bleib ich hier, 's ist einerlei,
ich beklag nicht meinen Ruf.

Am Ende werdet ihr wie ich,
da hilft nicht beten und kein Glaube,
kein leugnen und kein Federstrich.
Alles, alles wird zu Staube.
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

2

Freitag, 5. September 2014, 16:32

Staub?