Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 27. Dezember 2013, 12:45

Frag den Tag,
ob er die Nacht erschuf,
frag die Nacht,
ob sie den Tag erschuf.

Und doch,
beide Sind.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kain« (15. Januar 2014, 22:27)


2

Mittwoch, 1. Januar 2014, 17:25

t -o- t


Links und rechts
je ein Kreuz,
Totenkreuze;
mittig eingebettet
des Leichnams Haupt.

Jenes gewand(el)t
zum "Tunnel".
Der Leichnam harrt ungerührt;

-was sich aus ihm befreite,
auf dem Pfade.
Eine weitere Etappe.
Zum Einen.-

3

Donnerstag, 9. Januar 2014, 09:34

Hallo Kain,

Deine Gedichte lassen Fragen offen, das finde ich gut. Einzig mit der Überschrift "Kainseck" kann ich nichts anfangen. Das ist vielleicht eine Anspielung auf Deinen Namen, wenn Du aber das Gedicht, irgendwo unter anderem Namen veröffentlichts, wird man mit der Überschrift noch weniger anfangen können.

Viele Grüße

Wolfgang

4

Mittwoch, 15. Januar 2014, 22:39

Hallo Wolfgang,

der Startbeitrag war nicht zur "Kainseck"-Mitbetitelung vorgesehen, editierte das vorher (raus).
Mein Nickname resultiert übrigens aus meinem Text, der als Signatur durch die Threads zieht. Und der Threadtitel wiederum als "Anspielung" auf (Hinter-)Kaifeck.
Worte fügen sich teils von fast alleine. ;)

5

Donnerstag, 16. Januar 2014, 00:54

Todt


"Ich bin tot",
sprach der Tod,
und wandelte seines Lebens.

6

Samstag, 18. Januar 2014, 23:26

Finalvielfall(t)


Vielen fielen die Vielen
die viel fielen
nicht viel auf,
fiele da nicht gerade
der fidele Phillipp vom Balkon.
Er war zu Besuch
aus den Philippinen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kain« (18. Januar 2014, 23:41)


7

Dienstag, 21. Januar 2014, 09:42

Der Stein am Meeresgrund,
steter Tropfen höhlte ihn,
deneinst Fels;
Fels und Brandung:
Bruder und Schwester
auf dem Weg
heim zum "Vater".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kain« (21. Januar 2014, 09:49)


8

Samstag, 15. Februar 2014, 13:48

Vergleiche

Vergleichet euch mit den
Verg-Leichen,
und ihr werdet sein
wie die (die)
VERG(-)LEICHEN

Beiträge: 1 039

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

9

Samstag, 15. Februar 2014, 19:02

Wenn man Tal-Enten im Tiefland mit Lachtal-Schnecken füttert,
wachsen sie zu vorzüglichen Brat-Enten heran.
Tut man das Gleiche mit Talenten,
riskiert man ein Veilchen.
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

10

Freitag, 21. Februar 2014, 09:26

Wochenenden

Die Wochen enden
wie die Wuerste enden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kain« (21. Februar 2014, 09:33)


Hans Beislschmidt

Administrator

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. Februar 2014, 11:05

Der Mensch denkt und spricht über die Hirnlappen.
Macht er’s nicht, spricht man vom Schmierlappen.

Beiträge: 1 039

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

12

Samstag, 22. Februar 2014, 14:54

Gestern sprach ich mit meiner Leber über meine Hirnlappen.
Mensch, sagte die Leber, wusste gar nicht, dass du welche hast.
Sagt mir, was tut man, wenn man feststellt, dass die eigene Lebe so strunzdoof ist?
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

13

Freitag, 14. März 2014, 10:13




Die Nacht
liegt hinter dir,
und du liegst in ihr.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kain« (14. März 2014, 10:19)


Beiträge: 1 039

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

14

Freitag, 14. März 2014, 17:24

Morgens sah er immer so aus, als hätte jemand in seinem Gesicht geschlafen.
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

15

Freitag, 14. März 2014, 23:34

brother


Es darben
Chefs und Sklaven
der Firma "brother":
BROT HER!!!

16

Sonntag, 23. März 2014, 00:08

Aus Unvernunft getaetigte Ehen
bezeichnet der Volksmund als "Vernunftehen"

Hans Beislschmidt

Administrator

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 23. März 2014, 16:11

Nur ist es so, dass Vernunftehen meist länger halten, als die im Zuge von Gefühlsblähungen geschlossene Liebesehen.

Beiträge: 1 039

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 1. April 2014, 20:07

Das belegt das Statistische Amt für saarbrigger Kokko und Lores ;))
Wenn Vernunft und Heirat etwas miteinander zu tun hätten, wäre dieser Planet menschenfrei.
(alte UrPils-Weisheit)
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

19

Donnerstag, 5. Juni 2014, 03:02

Hauptmerkmale der Religionen

Heute: "Der Islam "



Islam ist
wo der Mann spricht zum Weibe:
"Du kehren, ich beten."

20

Freitag, 23. Januar 2015, 00:35

"Undank
ist der Welten Lohn"


Undank. Und Ank.
& Ank, & Ank, & Ank, & Ank, ...