Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

101

Samstag, 8. November 2014, 19:06

Die Tischmanieren wurden besser...

So, so, dann bekommen sie jetzt Strohhalme von mir.



Bei dem Fressverhalten sind Zombies für mich eher gut genährt bis fett.

[SIZE="1"]LHNGvCaKd[/SIZE]

102

Sonntag, 16. November 2014, 11:35

Ich unterbreche das Gemetzel zugunsten Deines Anti-Gedichtes, Streusel.





Ausgefallenes Gedicht

Ich habe lange auf einen Einfall gewartet;
aber mehr als „Schrödingers Knospe“
- eine Anspielung auf die Unklarheit der Farbe, in der die Seerose zu blühen habe –
gaben meine Neuronen nicht her.

Ein dürftiges Ergebnis,
das mir auch noch um die Ohren gehauen hätte werden können,
da ja makroskopische Gebilde wie Seerosenblüten aber auch so was von dekohärent sind.

Wobei Physiker einen Hang zur kitschigen Poesie haben,
statteten sie doch Quarks mit Farbladungen (Rot, Grün, Blau)
und Antiquarks mit Antifarben (Antirot, Antigrün, Antiblau), aus.

Also habe ich mich entschlossen, nicht mit Halbwissen herumzuprotzen,
sondern zu meiner Unfähigkeit zu stehen.
Das Aufblühende gehört nicht zu meiner Welt,
die auf das Ende ausgerichtet ist;
die Welkendem und Verwesendem Aufenthalt gewährt.

(Wie ist das mit den Anti-Quark-Farben zu verstehen, bin zu faul zum Googlen...? LHNGvCaKd)

103

Freitag, 21. November 2014, 20:54

JA und NEIN lieben sich.




Die gehören zusammen wie Rot und Grün, Kinderkriegen und Abtreibung, Leben und Ableben…

Ja und Nein sind Instrumente wie linke und rechte Hand.
Daumen runter, Delinquent tot.
Ja und Nein machen kurzen Prozess, da, wo das Jain sich verfummelt.

Sie sind ein verbaler Komplementär-Kontrast und liegen sich im Wortkreis genau gegenüber.
2 Mini-Silben mit Maxi-Macht!

Was war eher da – das Nein oder das Ja?

Die Idee einer Reise fändt` ich gut. Nein reist zum Ja.
Der Weg ist gar nicht mal so weit, nur zum Ende des anderen Arms.
Ein Verdauungsspaziergang mit Kielholen unter der Totenkopfflagge…

Abendgruß und schönes Wochenende im Novembergrau!

104

Sonntag, 23. November 2014, 16:54


Ja und Nein sind Instrumente wie linke und rechte Hand.


Zumindest bei der Masturbation steht neben linker und rechter Hand, auch noch die fremde Hand zur Auswahl.
Gibt es keine fremde Person, die willens ist, Hand anzulegen, kann man sich die fremde Hand selbst erzeugen, indem man sich mehrere Minuten auf die eigene linke oder die rechte Hand setzt.
Abwechslungsreich kann man die Sache auch durch den Einsatz von Lebensmitteln - Kürbisse, Hackfleisch, Spaghettis - gestalten.
Man kann - je nach persönlicher Vorliebe - durch den Einsatz von Gleitgel für Flutschigkeit sorgen; oder aber für Reibung durch beispielsweise Sandpapier.

Heisenberg

Fortgeschrittener

Beiträge: 336

Wohnort: Görlitz/Riga/Deutz

Beruf: Freie Künstlerin.

  • Nachricht senden

105

Sonntag, 23. November 2014, 17:39

... Man kann ... durch den Einsatz von Gleitgel für Flutschigkeit sorgen; oder aber für Reibung durch beispielsweise Sandpapier.




Sogenannte Flutschigkeit und Reibung meinen dasselbe.





106

Sonntag, 23. November 2014, 17:40

So, so, Sandpapier...

[

Ja und Nein sind Instrumente wie linke und rechte Hand.[/quote]
Zumindest bei der Masturbation steht neben linker und rechter Hand, auch noch die fremde Hand zur Auswahl.
Gibt es keine fremde Person, die willens ist, Hand anzulegen, kann man sich die fremde Hand selbst erzeugen, indem man sich mehrere Minuten auf die eigene linke oder die rechte Hand setzt.
Abwechslungsreich kann man die Sache auch durch den Einsatz von Lebensmitteln - Kürbisse, Hackfleisch, Spaghettis - gestalten.
Man kann - je nach persönlicher Vorliebe - durch den Einsatz von Gleitgel für Flutschigkeit sorgen; oder aber für Reibung durch beispielsweise Sandpapier.



107

Montag, 8. Dezember 2014, 19:22

Onanie kommt nicht nur beim Menschen vor; auch Schimpansen, Delphine, Elefanten und viele andere Tierarten beglücken sich selbst.

Nubische Steinböcke können sich sogar selbst einen Blasen.


Da wäre es doch gar nicht so schlecht, Tauben (die alles zuscheißen) und Singvögel (die bei Sonnenaufgang einen Mords-Radau veranstalten) auf Autoerotik zu konditionieren.
Sollten der Anstrengungen zum Trotz die Piepmätze lustig Weitervögeln, könnte man alternativ an der Entwicklung von Vogelkondomen arbeiten. Viel helfen würde das nicht, denn die meisten Vogelarten besitzen keinen ausstülpbaren Penis.
Der Mensch wird sich mit dem Radau abfinden müssen, und die Vogeleltern mit Mehrarbeit aufgrund der Kükenversorgung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Streusalzwiese« (8. Dezember 2014, 19:30)


Hans Beislschmidt

Administrator

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

108

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 16:48

Bernhard Grzimek vs Erika Berger :wacko:

109

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 17:24

Habe mir alle Bilder angesehen, die meisten sagen mir nichts, aber sie sind hübsch bunt und laden zum verweilen ein.

110

Sonntag, 14. Dezember 2014, 20:09

Herrlich!

Bernhard Grzimek vs Erika Berger :wacko:



Hans, ich hau` mir vor Lachen gerade auf die Schenkel, das trifft`s!

& Wolfgang: Verweilen - verweilen zu können, ist mir erstrebenswerter Luxus, genau so, wie es ein Tisch ist, auf dem ich alles liegen lassen kann.
Welcher Art sind Bilder, die Du gerne betrachtest ?

Abendgruß!

Und "Streusel-Grzimek", ich wusste ja gar nicht, dass Du Dich schon mit solch speziellen Details der Singvogel-Anatomie auseinandergesetzt hast. BRAVO , Deine "Anja-Erika"!



(Betrifft das echt nur die nubischen Paarhufer? Und, wenn ja, warum nicht die Außernubischen? LHNGaKdvC)

111

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 11:46

Hallo Anja, die Bilder ab dem Gartenhaus, bis hin zu den Seerosen gefallen mir gut. Da verweile ich gerne. Die anderen, zum Beispiel die Buchstabenbilder finde ich anstrengend, das gilt auch für die übrigen. Ich habe mir Deine Bilder mehrmals angesehen, ich glaube, ihr Reiz liegt in ihrer Rätselhaftigkeit. Man kann sie tausendmal ansehen und versteht sie deshalb nicht weniger. Auch bin ich mir unschlüssig, ob die Bilder auch wirklich einen Hintersinn haben. Ich kann mir vorstellen, dass manche Bilder nur eine Aneinanderreihung von Figuren und Symbolen sind. Günter Grass hat das mal mit seinen Gedichten angestellt. Er hat Gedichte geschrieben, die nicht wirklich einen Sinn ergeben und hat sich dann über die Kritiker amüsiert, die verzweifelt nach einem Sinn gesucht haben. Das hat was von DADA. Vielleicht malst Du Deine Bilder auch nur, um Kritiker und Betrachter zu necken? Ich weiß es nicht und schieße nichts aus.

112

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 11:18

Weltfrieden und Lebkuchen

Weltfrieden und Sattsein für alle!
Ich wünsche Euch den vollen Geschenkeverundauspackewahnsinn, ein Haus voller Familie und ungezwungene Völlerei in der Küche!
Claudia



(&Wolfgang, ich habe Deinen Beitrag mit Interesse gelesen und antworte Dir zu einem ruhigeren Zeitpunkt. LG und einen schönen Weihnachtsnachmittag für Dich!)

113

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 14:02

Lasst Uns Möbel Bauen !

Ein ansehnliches 2015 für uns alle und schwefelfreie Silvestergrüße von Claudia („Anja“)!


114

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 16:19

Bernhard Grzimek vs Erika Berger :wacko:



Hans, ich hau` mir vor Lachen gerade auf die Schenkel, das trifft`s!

& Wolfgang: Verweilen - verweilen zu können, ist mir erstrebenswerter Luxus, genau so, wie es ein Tisch ist, auf dem ich alles liegen lassen kann.
Welcher Art sind Bilder, die Du gerne betrachtest ?

Abendgruß!

Und "Streusel-Grzimek", ich wusste ja gar nicht, dass Du Dich schon mit solch speziellen Details der Singvogel-Anatomie auseinandergesetzt hast. BRAVO , Deine "Anja-Erika"!



(Betrifft das echt nur die nubischen Paarhufer? Und, wenn ja, warum nicht die Außernubischen? LHNGaKdvC)


Nur die nubischen Paarhufer sind so gut ausgestattet. Die anderen haben Pech und müssen sich mit herkömmlichen Sexvarianten begnügen.

A popo gut ausgestattet: Warum muss die Neujahrsansprache immer korrekt gekleidet absolviert werden? Warum nicht einmal nackt?
Damit schlüge die Kanzlerin mehrere Fliegen mit einer Klappe:
Sie bereitete die Deutschen auf schwere Zeiten vor, in denen jeder um sein letztes Hemd bangen müsste.
Sie könnte den Femen-Tussis mal zeigen, wie man "Oben ohne" Auftritte wirklich kunstvoll in Szene setzt.
Die Einschaltquoten würden rasant steigen.

115

Mittwoch, 21. Januar 2015, 20:39

Ach so, ...

... Du beziehst Dich also auf das Bild.



Du, da müsste sie etwas intus haben, um barbrüstig auf dem Podium zu posieren. Nein, sie sollte lieber etwas gegen Drogen-Konsumenten unternehmen.

116

Mittwoch, 21. Januar 2015, 20:40

Gegen Kiff und Blubbermatsch

Die Kiffermatschbirne

Je früher der Organismus mit der THC-Tüte in Kontakt kommt, desto matschiger die Birne. Aber durch Kombi mit anderem Zeugs holt die ältere Einsteiger-Birne rasch auf.

Die junge Birne verringert ihre Lebenstüchtigkeit, ohne dass sie es merkt. Aus ihr wird keine Williams Christ mehr. Der Abstand zu den Stammbaum-Birnen wird größer.
Schließlich fällt die Matschbirne vom Familienstammbaum.

Sie führt eine Art von Pseudo-Kommunikation. Der Speicher wird überwiegend aus der Birnenmatschszene unter den Bäumen am Boden gespeist.

Die Selbstsuchtgruppe blubbert. - Heißt ja auch PEAR-GROUP !!!

Männliche Birnen bis etwa 18 Jahre bei Erstgebrauch in Ballungsgebieten und bei genetischer Birnenfamilienvorbelastung brüten zudem vielleicht noch die seelische Erkrankung der Altvorderen aus. (Die Mädchen-Birne ist hier leicht im Vorteil.)

Welcher Art die Störung ist, sei dahingestellt.

Hat das Matsch-Obst nun auch noch neben der Sucht ein seelisches Ding an der Birne, dann kann es passieren, dass es sich selbst oder Fremde gefährdet.

Selbstgefährdung ist ok. Im endgültigsten Fall nimmt sich die Matschbirne das Leben. Die Birnen am Stammbaum entwickeln sich dessen ungeachtet sowieso weiter.

Bedenklich ist es, gefährdet die seelisch gestörte Matschbirne Fremde.

Hier sind die intakten Birnen am Baum gefordert, die gesunden Birnen in Uniform und in Weiß, damit sich die Baumbirnen ungestört weiterentwickeln können.

Ich bin dafür, gestörte Matschbirnen zu markieren, damit nicht etwa eine unausgereifte Williams Christ, ein Hoffnungsträger, vom Baum in die Blubbersuppe am Boden fällt.



Und Ihr hier, fühlt Euch keinesfalls angesprochen, die echte Kiffermatschbirne fabriziert keine Fließtexte in der Qualität wie Ihr, sondern nur noch eigentümlich verschrobene Halbsätze.


117

Sonntag, 25. Januar 2015, 12:30

Schon wieder Köpfe abgehackt.


118

Samstag, 7. Februar 2015, 20:25

Krokodilfutter


119

Sonntag, 15. März 2015, 10:22

Gesammelte Weiden oder sich an Weiden weiden...

Gesammelte Weiden:











Beiträge: 1 009

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

120

Sonntag, 15. März 2015, 12:26

Die Weide, sagt der Ignorant,
sei doch nur ein Baum
er hat dich wahrlich nicht gekannt
denn deine Weiden sind ein Traum
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)