Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Ringelroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 039

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 29. November 2011, 15:58

Rundschreiben zur diesjährigen Weihnachtsfeier (Autor unbekannt)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie schon in den Vorjahren, so wollen wir auch in diesem Jahr das anstrengende Geschäftsjahr mit einer gemeinsamen, stimmungsvollen Weihnachtsfeier in unserer Cafeteria beenden.
Da es im letzten Jahr leider einige etwas unerfreuliche Zwischenfälle gab, möchte die Geschäftsleitung im Vorfeld auf gewisse Spielregeln hinweisen. Diese Regeln zu beachten, wird dazu beitragen, die besinnliche Feier auch im rechten Rahmen ablaufen zu lassen.

Bitte sorgfältig durchlesen und beherzigen:

1. Es wird darum gebeten, dass alle Teilnehmer den Raum der Feierlichkeiten – die Cafeteria – noch aus eigener Kraft erreichen können und nicht im alkoholisierten Zustand von Kollegen hineingetragen werden müssen.
Deshalb sollte eine Vorfeier ab den frühen Morgenstunden vermieden werden.

2. Es wird von der Geschäftsleitung nicht gern gesehen, wenn sich Mitarbeiter mit ihrem Stuhl direkt neben das Kalte Buffet setzen. Jeder sollte mit seinem gefüllten Teller einen Platz an den Tischen aufsuchen. Die Begründung: „Aber dann frisst mir ein Kollege die ganzen Melonenschiffchen weg“ kann nicht akzeptiert werden.

3. Schnaps, Wein und Sekt sollte auch zu vorgerückter Stunde nicht direkt aus der Flasche getrunken werden. Besonders wenn man noch Reste der genossenen Mahlzeiten im Mund hat. Der Hinweis: -Alkohol desinfiziert- beseitigt nicht bei allen Mitarbeitern das Misstrauen gegen Speisereste in den angetrunkenen Flaschen.

4. Der Mitarbeiter, der im letzten Jahr den bereit gestellten Glühwein gegen eine Mischung aus Hagebuttentee und Super-Benzin ausgetauscht hat, wird gebeten, diesen Scherz in Zukunft nicht noch einmal zu wiederholen. Sicherlich ist uns allen noch in Erinnerung was passierte, als sich Kollege Moosbacher nach dem dritten Glas eine Zigarette anzündete.

5. Sollte jemand nach dem Genuss der angebotenen Speisen und Getränke von einer gewissen Unpässlichkeit befallen werden, so wird darum gebeten, die dafür vorgesehene Örtlichkeit aufzusuchen. Der Chef war im letzten Jahr über den unerwarteten Inhalt seines Aktenkoffers nicht sehr begeistert.

6. Wenn Weihnachtslieder gesungen werden, wird dringend darum gebeten, die Originaltexte zu verwenden. Einige unserer Auszubildenden sind noch minderjährig und könnten durch gewisse Textpassagen irritiert werden.

In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals daran erinnern, dass es bis heute immer noch einige männliche Kollegen versäumt haben, zwecks Feststellung der Vaterschaft die notwendige Blutuntersuchung durchführen zu lassen.
Unsere im Mutterschaftsurlaub befindliche Kollegin Frl. Pollmann meint, es bestünde ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der letztjährigen Weihnachtsfeier und der Geburt ihrer Tochter Anna im September dieses Jahres.
Frl. Pollmann sind die Details dieses Vorfalles jedoch nicht mehr präsent.

Unter Einhaltung obiger Verhaltensregeln wird es uns gelingen, unsere diesjährige Weihnachtsfeier mit großem Erfolg durchzuführen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Geschäftsleitung
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

Hans Beislschmidt

Administrator

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. November 2011, 16:49

Ha Ha Ha
das kenn ich irgendwo her ... ich könnte noch was dazu beisteuern.

Dunkle Abstellkammern und Wirtschaftsräume sind nur vom Personal der Cafeteria zu betreten.

3

Dienstag, 29. November 2011, 17:41

:D ^^ hihi, ringelroth,


das ist köstlich. der menschheit (leider) genau auf die finger geguckt.
die liebevollen details gar nicht erst zu erwähnen... speisereste in halbvollen weinflaschen (oder sind die halbleer?), vorfeiern und strategisch günstige plätze hinsichtlich des buffets,....

echt super!

fein gegrinst!


liebe grüße

keinsilbig

4

Mittwoch, 30. November 2011, 10:40



4. Der Mitarbeiter, der im letzten Jahr den bereit gestellten Glühwein gegen eine Mischung aus Hagebuttentee und Super-Benzin ausgetauscht hat, wird gebeten, diesen Scherz in Zukunft nicht noch einmal zu wiederholen. Sicherlich ist uns allen noch in Erinnerung was passierte, als sich Kollege Moosbacher nach dem dritten Glas eine Zigarette anzündete.


Lieber Ringelroth.

:thumbsup: Beide Daumen nach oben, für so eine feine Firmeninterne Nachricht. Besonders gefallen hat mir Punkt vier der mich an eine Geschichte erinnert hat vor vielen Jahren..

Scheinbar sind solche Rundschreiben gerade zur Weihnachtszeit wirklich von Nöten.

Ich habe mich köstlich amüsiert, und danke dir dafür.

Liebe Grüße in deinen Tag wünscht dir

Marion:))
Versuchungen sollte man nachkommen. Wer weiß ob sie wiederkommen!



Oscar Wilde





© Marion Baccarra

  • »Ringelroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 039

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 21:51

Hallo Leute,

danke für die Blumen :thumbup:
Es macht mich einfach immer wieder glücklich, wenn ich andere zum Schmunzeln bringen kann.
Eine schöne Zeit wünscht
Ringelroth
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

Ähnliche Themen

Thema bewerten