Sie sind nicht angemeldet.

Hans Beislschmidt

Administrator

  • »Hans Beislschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

1

Montag, 18. Januar 2010, 11:28

Das erste Buch

Das erste Buch

Das erste Buch des neugegründeten Verlages ist logischerweise mein eigenes Buch. Ich hoffe natürlich, dass ich anhand der Erfahrungen, die ich hierbei mache selbige an andere Autoren weitergeben kann, um sie zu ermuntern diesen Weg auch zu gehen oder aber auch im Kunstfechterverlag ihr „Projekt“ zu veröffentlichen. Eins ist vorab klar: - es ist keine Tätigkeit, um reich zu werden - aber es sollte auch nicht so sein, dass meine Ersparnisse dabei drauf gehen. Das Ziel mit einem Projekt ein paar Rücklagen zu bilden, um das nächste zu finanzieren ist Anspruch genug für mich.

Das neue Buch wird den Titel tragen „Ritterzorn auf Schloss Eppelborn“. Nach umfangreichen Recherchen im Internet, kann ich behaupten, dass es die erste mittelalterliche Komödie im Vermaß ist mit einer geschätzten Spieldauer von zwei mal 45 Minuten. Von Karl Valentin und einigen anderen gibt es wohl einzeln Sketche aber nicht im Versmaß und tauglich für ein komplettes abendfüllendes Programm. Das Stück für sechs Schauspieler bezieht seinen Humor mit ständigen Anspielungen auf aktuelle politische oder gesellschaftliche Umstände und man könnte es auch als sozialkritischen Unfug bewerten.

Ich werde jetzt, nachdem etwa Dreiviertel getextet ist, auch ein paar Auszüge hier im Forum veröffentlichen. Nach der anfänglichen Euphorie etwas ganz Neues – nie Dagewesenes zu erarbeiten, hat sich jetzt in der letzten Phase eine gewisse Müdigkeit breitgemacht und es geht nur mehr in kleinen Schüben weiter. Es ist etwas ganz anderes nach einer zündenden Eingebung ein Gedicht mit fünf Strophen zu texten, als an hand eines vorgegeben Handlungsstranges für verschiedene Personen und Charakteren Dialoge zu reimen, ohne das innere Kalkül des Stückes aus dem Auge zu verlieren. Das ist richtig Arbeit und erfordert Disziplin, die ich eigentlich nicht habe.

norbert

Fortgeschrittener

Beiträge: 157

Wohnort: preußisch sibirien

Beruf: übergewichtiger hungerkünstler

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 19. Januar 2010, 19:11

lieber hans,
ein zweites oder gar drittes buch könnte auch von mir sein - die layouts sind bereits fertig, man müsste dann nur noch dein verlagslogo, die isbn-nummer etc. einfügen - was hätste davon?
volker hat ja auch noch das verlagsfreie limerickbuch...
liebe grüße
norbert

Hans Beislschmidt

Administrator

  • »Hans Beislschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 19. Januar 2010, 20:07

hey Buchbert, das können wir gerne gemeinsam stemmen :) - ich möchte jetzt alle Erfahrungen, dazu gehören auch die Kostenfaktoren mal mal grob darstellen und danach das nächste Projekt angehen. Gruß vom Hans

norbert

Fortgeschrittener

Beiträge: 157

Wohnort: preußisch sibirien

Beruf: übergewichtiger hungerkünstler

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 19. Januar 2010, 21:49

...na ja, erst mal kleine auflagen, dat koss nit vill. die druckpreise sinken kontinuierlich...
du weißt ja, dass mehrere isbn-nummern auf einmal kaufen den preis der einzelnen enorm senkt!?
liebe grüße
buchbert

Hans Beislschmidt

Administrator

  • »Hans Beislschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. Januar 2010, 12:40

Hey Druckbert, aha, ich werde mich schlau machen - eine ISBN Nr. soll um die 80.- kosten.


Bei den Druckereien werde ich auch Angebote einholen - für das Theaterstück dürfte eine Erstauflage von 100 Stck genügen. Beim Umschlag kann man auch sparen, wenn man für die avisierte Zweitauflage die Umschläge schon mitbestellt. Gruß vom Hans

norbert

Fortgeschrittener

Beiträge: 157

Wohnort: preußisch sibirien

Beruf: übergewichtiger hungerkünstler

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 20. Januar 2010, 13:25

...das dürfte derzeit der günstigste sein - der hat auch einen kalkulator, wo du deine daten eingeben kannst (seitenzahl, papier, format, auflage etc.(...
http://www.top-buch.de/
lg
norbert

Hans Beislschmidt

Administrator

  • »Hans Beislschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 21. Januar 2010, 10:09

hey Norbert,

danke für den nützlichen Hinweis. Bei der Gelegenheit müßte man auch klären wie das mit dem Strichcode läuft, schließlich müssen die Bücher vom Handel über den Scanner eingelesen werden. Das ist zwar nicht unbedingt zwingend notwendig, macht es für den Handel aber leichter. Wer diesen code erstellt, darüber gibt Manfred Plinke keine Auskunft. Entweder die Verlegergemeinschaft deutscher Autoren und Buchhändler oder die Druckerei. Hmmm?

Schön wäre es, wenn wir ein Korrektorat hätten, welches auch zum Teil lektorische Aufgaben übernimmt. Hinweise auf Wortdoppelungen macht oder semantische Unstimmigkeiten aufzeigt. Das kostet in der Regel 2,50 bis 3,00 pro Din A4 Seite. Ich habe bei meinem Werk so ein bisschen Cypi im Auge, der ja nix entgeht. Da wäre der Preis sicher eine Verhandlungssache.

Mit deinem neuen Werk scheinst du ja schon weiter zu sein als ich. Wir können auch dein Buch vorziehen, wenn du möchtest. Mein Ritterzorn wird erst im April fertig werden. Format und Papier gefallen mir gut bei beim "Hoffnungstier". Das ist großzügig gehalten und liest sich gut, weil man anders wie beim klassischen Paperback die Seiten nicht so aufbiegen muss, um das Zeilenende innen zu lesen.

Gruß vom Hans

norbert

Fortgeschrittener

Beiträge: 157

Wohnort: preußisch sibirien

Beruf: übergewichtiger hungerkünstler

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 21. Januar 2010, 10:28

hallo hans,
bzgl. strichcode musst du volker fragen, der hatte damals einen bei unserem limerickbuch (er hat ihn allerdings dann zu klein eingefügt, sodass er nicht funktionierte - auch da muss man sich vorher informieren...) - wenn ich mich recht erinnere, hat er den code im zusammenhang mit der isbn-nummer erhalten, du musst denen dann wohl deine preisvorstellung mitteilen...
wir sollten vorhandene stärken mit den neuen technischen möglichkeiten bündeln: du hast z.b. eine auffallend gute, markante und professionelle stimme (im gegensatz zu mir, der ohnehin dauernd husten muss), dazu kommt eine entsprechende äußere erscheinung - könnte ich mir hervorragend als "stimme der kunstfechter" auf youtube vorstellen...mikros hast du ja, audioprogramme zum aufnehmen hab ich etliche, eine 08-15-videokamera reicht absolut, scheinwerfer hast du sicher auch...
liebe grüße
norbert

Hans Beislschmidt

Administrator

  • »Hans Beislschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 21. Januar 2010, 10:45

he Norbert,

danke für die kernigen Blumen. Ein Projekt von mir war ohnehin das Erstellen einer mp4 Aufnahme, nachdem ich den Versuch von Y. bei grün kommentiert habe. Sony digi Cam hab ich auch, ich müßte mich nur mal durch die Gebrauchsanleitung quälen, denn meine Urlaubsaufnahmen liegen schon zwei Jahre herum und sind immer noch nicht finisiert. Aber ich kenne einen der das kann (wies so ist bei uns im Saarland) das würde ich hinbekommen. Ich dachte allerdings erst mal an eine Präsentation meiner Gedichte auf You Tube. Der Gedanke einfach Werbung für den Verlag zu machen, hat natürlich was für sich.

By the way ... Das Kunstfechter Forum braucht Zeit, auch um sich zu entwickeln. Ich habe gestern bei der Jam Session viele Gespräche mit Musikern geführt. Da wird noch einiges passieren. Z. B. gibts es einen Musiker hier im Saarland, der schon drei Jazz Gitarren selbst gebaut hat. Das, verbunden mit einer Fotodokumentation wird ein sehr schöner Beitrag für die Kunstfechter. Das führte automatisch zu dem Gedanken, dass man auch ein Forum eröffnen könnte "Selbst gemacht ist einfach schöner". Die Möglichkeiten sind vielfältig und ebenso die Interessen - das ist halt der Vorteil eines gemischten Forums, ich möchte viele Schnittmengen und Querverbindungen.

Gruß vom Hans

norbert

Fortgeschrittener

Beiträge: 157

Wohnort: preußisch sibirien

Beruf: übergewichtiger hungerkünstler

  • Nachricht senden

10

Samstag, 23. Januar 2010, 16:44

hallo hans,
habe meinen mal mit deinem drucker verglichen- meiner ist etwas günstiger, denn er
# übernimmt die versandkosten
# gibt prozente bei vorkasse
# legt immer noch ca. 10 mehrexemplare dazu

ich kenne ihn mittlerweile ziemlich gut, habe etliche male mit ihm telefoniert - er hat von mir bisher schon fünf aufträge bekommen, zusätzlich etliche, die ich ihm vermittelt habe...
liebe grüße
druckbert