Sie sind nicht angemeldet.

Doro

Fortgeschrittener

  • »Doro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 298

Wohnort: Burglengenfeld

Beruf: SAP Consultant ABAP Development,aber jetzt im Ruhestand

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. September 2018, 12:28

Homo oeconomicus

Deine Füße eilen
auf den geraden,
glatten Bahnen des Erfolgs.

Deine Hände greifen
nach den Lehnen der Chefsessel
und den Keyboards der Macht.

In deinem Herzen brennt
die zehrende Flamme
des Erringens und Mehrens.

Mediengestützt sehnst du
in glühender Begier
dich nach Haben und Gelten.

Dein stets messender Geist
ordnet das Sein nach dem Gesetz
von Kosten, Nutzen und Ertrag.

Deine Freiheit ist das Tor
zu jeglichem Genuss,
und sie empört sich

gegen jede Grenze
auf den Märkten,
die du nicht kontrollierst.

Erreicht dich noch
das Schreien des gebrochenen Leibs
nach Nähe und Zuspruch?

Hörst du denn noch
das Stammeln der Entrechteten
vor dem Gebrüll ihrer Waffen?

Kannst du denn entgehen,
in gläubiger Verdrängung,
bis zur letzten Agonie

der Vorläufigkeit
alles Geschaffenen
und der Hinfälligkeit allen Seins?

2

Samstag, 29. September 2018, 01:03

Ein Keyboard ist doch ein elektronisches Klavier? Ich verstehe nicht, warum Du diese Metapher nicht weiter ausgebaut hast ...

Die Richtung des Gedichts ist klar, es ist eine Kritik. Ich würde aber noch an den Metaphern feilen.

Doro

Fortgeschrittener

  • »Doro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 298

Wohnort: Burglengenfeld

Beruf: SAP Consultant ABAP Development,aber jetzt im Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Montag, 1. Oktober 2018, 11:30

Hallo Wolfgang,

herzlichen dank für Deinen Kommentar. Ein Keyboard ist in der stark englischlastigen IT-Sprache auch die Bezeichnung für die Computertastatur. Die Doppeldeutigkeit passt mir hier eigentlich sogar gut, denn die heutigen ökonomischen "Macher" spielen auch mit Ressourcen, Macht, zocken an der Börse; das wollte ich durch diese Metapher mit anklingen lassen.

Freundliche Grüße, Doro.

Ähnliche Themen