Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 1 035

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

161

Dienstag, 3. April 2018, 10:17

Hallo Anja,
lieben Dank für deine Ostergrüße und deine frühlingsfrohen Impressionen.
Ich wünsche dir noch eine angenehme Osterwoche
und sende herzliche Grüße vom Blaubeerenhügel
dein
Fats Rolfino
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

162

Mittwoch, 19. September 2018, 19:35

Unser Gesundheitsminister und seine zukünftigen Organspender...

Wie steht Ihr zur Änderung des Transplantationsgesetzes durch Widerspruchslösung durch den Gesundheitsminister?

Ich schicke jetzt über fb diesen Text ab. Mit vielen freundlichen Abendgrüßen in die Runde, Claudia


"Sehr geehrter Herr Dr. Spahn, sehr geehrte Damen und Herren,

ich plädiere für eine Widerspruchslösung gegen eine Nicht-Organspende, und zwar wie folgt:

Herr Dr. Spahn erklärt alle ca. 80 Millionen Bürger Deutschlands zu NICHT-ORGANSPENDERN.
Innerhalb einer bestimmten Frist können diejenigen dem widersprechen, die ihre Organe spenden wollen.
Dies tun die Spender, indem sie bis zu einem bestimmten Stichtag ihre Krankenkasse darüber informieren.
Die Krankenkassen nehmen einen Eintrag auf den Krankenkassenkarten vor und befragen alle 5 Jahre die potentiellen Spender, ob sie weiterhin ihre Organe zur Verfügung stellen möchten.

Über die minderjährigen Kinder bis zu deren 13. Geburtstag bestimmen deren Eltern.
Vor Anbruch ihres 14. Lebensjahres werden die dann Jugendlichen von ihrer Krankenkasse angeschrieben und befragt.

Ich gehe davon aus, dass eine WIDERSPRUCHSLÖSUNG GEGEN EINE NICHT-ORGANSPENDE alle ethischen, religiösen und sonstige Bedenken bei allen Zweiflern zerstreut. Zudem wird sie auch obdachlosen und somit von der Information zum Procedere abgeschnittenen Bürgern gerecht, wie auch verwaisten in stationärer Jugendhilfe untergebrachten Kindern und Jugendlichen.

Mit freundlichen Grüßen, Claudine Anja Unverzagt"



Und natürlich herzliche Grüße zurück an den "Brombeerenhügel"! - Wir sind voll beschäftigt mit Familienzuwachs (2 Main Coon - Kätzchen, kennt sich jemand mit der Rasse gut aus und kann Ratschläge geben?)

Beiträge: 1 035

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

163

Donnerstag, 20. September 2018, 13:58

Hallo Anja,
ich finde, dass die Widerspruchslösung, wie sie vom Gesundheitsminister vorgeschlagen wurde, die einzig richtige Vorgehensweise ist, in anbetracht der dramatischen Zustände bei Menschen, die auf eine Transplantation warten.
Und auch die einfachste.
Im Falle eines Falles kann oftmals auf die Schnelle gar nicht ermittelt werden, bei welcher Krankenkasse der infrage kommende Spender versichert ist. Auch ist an Wochenenden bei den Kassen niemand zu erreichen.
Was machst du, wenn (noch) kein Eintrag auf der Karte vorgenommen wurde, oder die Karte in der kurzen Zeit, die zur Transplantation bleibt, gar nicht gefunden wird, und/oder Angehörige nicht erreichbar sind.
Deshalb wäre ich auch dafür, dass bei infrage kommenden Spendern, wenn sie keine Karte mitführen und Angehörige nicht erreichbar sind, immer davon ausgegangen wird, dass diese Person Spender ist.
Das Gleiche gilt für Kinder bzw. Jugendliche, die nicht bei ihren Eltern mitversichert sind. Wenn lediglich die Kassen Bescheid wissen, müssten sie auch rund um die Uhr erreichbar sein.

Wir haben zwar auch zwei Katzen, aber die gehören keiner bestimmten Rasse an, somit kann zumindest ich keine spezielle Hilfe leisten. Aber im Netz wirst du sicherlich fündig.
Gruß vom Blueberry Hill
Fats Rolfino
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)