Sie sind nicht angemeldet.

Doro

Fortgeschrittener

  • »Doro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 304

Wohnort: Burglengenfeld

Beruf: SAP Consultant ABAP Development,aber jetzt im Ruhestand

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. August 2018, 11:21

Neue Vokabeln

Glück ist ein Abziehbild
aus den Katalogen
der Wohlfühlindustrie.

Frieden ist ein Wort
auf alten Grabsteinen.

Gerechtigkeit
ist ein vergessener Klang.

Hoffnung wird meistbietend
im Internet versteigert.

Überleben
muss ganz neu buchstabiert werden.

2

Donnerstag, 6. September 2018, 17:49

Auf den Punkt genau beschrieben. Das ist wahrscheinlich nach Erich Fried? Ich frage mich, was an dem schlecht war, habe gelesen, dass er, kurz vor seinem Tod, den Büchnerpreis bekommen hat. Ich frage deshalb, weil seine Gedichte dann nicht so übel gewesen sein können. Ich frage jetzt nicht, ob er ein guter oder schlechter Dichter war, das würde dann nur ausufern, aber er muss gewusst haben, was man wie schreiben muss?

Doro

Fortgeschrittener

  • »Doro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 304

Wohnort: Burglengenfeld

Beruf: SAP Consultant ABAP Development,aber jetzt im Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 6. September 2018, 17:57

Hallo Wolfgang,

herzlichen Dank für Deine positive Rückmeldung.
Nein, diesmal nicht nach Erich Fried, obwohl ich mich nie dafür schämen würde quasi bei ihm in die Schule gegangen zu sein.
Er hat an den Texten ungeheuer gefeilt und sicherlich genau gewusst, was er wollte und wie er es erreichen konnte. Er hatte den Mut alte poetische Muster zu verlassen und ganz Neues zu schaffen. Dabei hat er keine hochgeschraubten Metaphern benutzt, sondern meiner Meinung nach dem ungekünstelten, klaren Wort seine Würde zurück gegeben, indem er es in neue konstruktive Räume getragen hat. Er war ganz ohne Zweifel ein großer Dichter.

Liebe Grüße, Doro.

Ähnliche Themen