Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 9. August 2018, 16:32

Wie isch Dischda worn bin

In moiner Jugendzeit, so mit dreizehn, vierzehn, hab isch bis Middags gschlofe. Das had moim Vadda gar net gebasst: er wars Schaffe vun Jugend an gwohnt. Un als Metzga is er imma früh ufgestande un obends erschta Häm kumme. Un wie er sich widda mal geärgert had, da had er gsagt: „Bub werd en Dischda!“ „Menscht du, isch bin so begabt?“ „Nö, abba du fürsch`s Lebe wie en Tagedieb, also konnscht a wie enner arbeide.“

Doro

Fortgeschrittener

Beiträge: 165

Wohnort: Burglengenfeld

Beruf: SAP Consultant ABAP Development,aber jetzt im Ruhestand

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. August 2018, 12:24

Spiegelt treffend die Meinung vieler Kleinbürger über Künstler wieder.