Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hans Beislschmidt

Administrator

  • »Hans Beislschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. Mai 2018, 11:05

Jeder Kunde sollte sich über die AGBs seiner Vertragspartner informieren

Es ist sein gutes Recht zu klagen, wenn eine Fluglinie keine israelischen Staatsbürger befördert. Aber entweder ist Hr. Adar naiv oder auf Provokation aus.

Jeder Kunde sollte sich über die AGBs seiner Vertragspartner informieren.

Ich persönlich reise nicht in muslimische Länder, auch nicht in solche, in denen Folter, Minderheitendiskriminierung, Todesstrafe und Berufsverbote angewendet werden und wäre ich Israeli, würde ich das schon gar nicht tun.

Deutsche Gerichte sind angehalten in Teilen auch ausländische Gesetze zu respektieren und deshalb kommt der Urteilsspruch nicht überraschend.

Aus diesem Grund sind deutsche Richter auch verpflichtet polygame Ehen anzuerkennen, obwohl das bei uns eine Straftat ist.

Deutsche Richter müssen auch Eheschließungen mit Minderjährigen anerkennen, wenn die Ehe im Ausland rechtsgültig ist. Auch Pädophilie ist bei uns Strafbestand, ebenso der damit einhergehende Menschenhandel.

Ein deutscher Richter hat es also nicht leicht, wenn er Recht sprechen muss, womöglich gegen seine Überzeugung. Und er muss das solange tun, bis sich die Gesetzeslage ändert. Und diese ändert sich durch den Willen des Justizministeriums und der Rechtsausschüsse. Minister Heiko Maas hat während seiner Amtszeit hier wohl keinen Handlungsbedarf gesehen und so bleibt es eben bei der derzeitigen Rechtsprechung.

Dass Hr. Adar klagt, ist sein gutes Recht, dass er dabei den Holocaust beschwört, ist dagegen infam und effektheischend.

Im Übrigen würde ich derzeit auch nicht in sein Land fahren, denn mit ultraorthodoxen Siedlern möchte ich keinen Urlaub machen.

(Fakten zur Rechtsungleichheit in Deutschland kann man bei Prof. Gunnar Heinsohn nachlesen)



http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fr…-a-1178461.html

Beiträge: 1 035

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. Mai 2018, 16:25

Vielleicht haben die "Reichsbürger" ja doch recht :D
Die Minister unserer Lobbykratie sind doch eh nur eine palavernde, selbstverliebte Farce, die sich kein noch so begabter Komödienschreiber hätte ausdenken können.
Plutokraten aller Bundesländer vereinigt im Berliner Bundestag
Mich kotzt der Laden täglich mehr an.
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

Ähnliche Themen