Sie sind nicht angemeldet.

kaktusfeige

Fortgeschrittener

  • »kaktusfeige« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 392

Wohnort: jwd

Beruf: Löwenbändiger

  • Nachricht senden

1

Samstag, 19. Februar 2011, 15:42

Soll ich jetzt - oder nein - oder vielleicht doch, ja???

Ich weiß genau, was mein Problem ist:
(obwohl es mir nicht angenehm ist)
Muss ich mich einmal rasch entscheiden,
dann schwanke ich! Wie soll ich beiden
Optionen, die ich hab, gerecht sein?
Mach ich was falsch, dann wird es schlecht sein!

Und woher sollt ich Ärmste kennen,
was richtig ist? Ich könnte flennen!
Denn, wie mans macht, ists auch verkehrt -
und das erhöht den Gegenwert
das anderen Entscheidungsstranges!
Es hilft nichts! Schreib ich auch ein langes

Gedicht: Die Qual bleibt mir erhalten
wie Flöhe in den Kleiderfalten!
Drum denk ich hier in meinem Sinne:
Soll ich jetzt oder nicht? Vielleicht? Hilfe, ich spinne!
Es könnte sein, oh nein, oh doch! - So ist das eben:

Ach, jedem Anfang wohnt ein Zaudern inne,
das mich verstört und das mir hilft zu kleben.....!

Joame Plebis

Fortgeschrittener

Beiträge: 475

Wohnort: Wo man mich duldet

Beruf: Strassensänger, der aus Scham nicht singt

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 20. Februar 2011, 00:48

Tja, kaktusfeige, die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen.
Gedichte über ein Gedicht und sich daraus ergebende Problematik, gibt es schon viele. So gesehen, hättest Du nicht sollen.
Grund für Flennen ist es nicht. Mit jedem neuen Gedicht drängt man andere etwas mehr in die Vergessenheit, es sei denn,
sie waren so außergewöhnlich. Die Zeit der Unentschlossenheit geht vorüber, wenn auch mancher Floh in den Kleiderfalten bleibt. :)

Gruß
Joame

kaktusfeige

Fortgeschrittener

  • »kaktusfeige« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 392

Wohnort: jwd

Beruf: Löwenbändiger

  • Nachricht senden

3

Montag, 21. Februar 2011, 16:14

hm-ja, wie soll ichs jetzt sagen?

eigentlich geht es hier ja um den entscheidungsnotstand an sich - und nicht darum, ob man ein gedicht schreiben soll......
muss auch nicht unbedigt was mit mir als person zu tun haben, auch wenn ich da in die haut des LyrICHs hinein geschlüpft bin...
schauspieler übernehmen manchmal rollen. ;)

ja, lieber joame: jeder neue gedanke drängt den alten ins vergangene, und jeder tag tut es mit seinem vorgänger, und wenns der beste des ganzen jahrzehntes gewesen wäre:
vergangen!
fazit: alles geht vorüber, entschlossenheit wie unentschlossenheit.
da kann man schon ganz schön wehmütig drüber werden, nicht wahr? ;(

daher sollte man vielleicht doch - besser spät, als nie!

liebe grüße, die kaktusfeige

4

Donnerstag, 7. Mai 2015, 16:35

"Entscheide dich zwischen
A und B!"

Ja, ich nehm das "und",
du Entscheidungsdraenger!
Lass mich einfach mein Leben leben.
Ich lebe,
und du,
wenn du fuer dich das willst,
kannst dich ja "entscheiden":
Ent oder scheiden - das ist hier die Frage.
Fuer dich.

Ähnliche Themen