Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 22. April 2015, 00:47

Heiteres Geschichtsraten – oder: Frank-Walter Steinmeier erklärt uns den Völkermord an den Armeniern

Heiteres Geschichtsraten – oder: Frank-Walter Steinmeier erklärt uns den Völkermord an den Armeniern

Was ich an Politiker mag, ist ihre Sprache. Ja, ehrlich! Ich bewundere es, wie sie klare Aussagen hinter einem Wust von Worten verstecken. Das ist Kunst! Das ist Politik!

Einer, der in dieser Kunst sehr geübt ist, nennt sich Frank-Walter Steinmeier. Ich habe von dem noch nie gehört, er soll irgendwas in Sachen Außenpolitik machen – oder so.

Jedenfalls, dieser Frank-Walter, steht hauptberuflich vor Kameras, zieht die Mundwinkel herunter und blickt gequält als müsse er alle Lasten Deutschlands schultern.

Neulich gab er sich die Ehre und gewährte der Süddeutschen Zeitung ein Interview. Was er gesagt hat? Das ist eine gute Frage!

Seine Majestät, Frank-Walter, geruhte über das Massaker an den Armeniern zu parlieren, welches vor 100 Jahren von Osmanen begangen wurde. Ob es die Sonne war, die ihm auf die Birne brannte oder ob er einfach nur ungezwungen blassen Dunst ablassen wollte, kann ich hier nicht klären. Wie auch immer, seine Majestät befand. „Die Beschreibung der Ereignisse vor einem Jahrhundert ist alles andere als einfach.“ Soso! Sie kennen das sicher auch, da erzählen einem die Historiker immer, wie einfach sich Massaker und Völkermord beschreiben lassen. Es wurde aber auch Zeit, dass endlich wer auf diese Lüge hinweist! Immer diese Historiker!

Und was auch nicht stimmt, Frank-Walter sei Dank!, ist die böse Behauptung, die Osmanen hätten einen Völkermord begangen. Nein! Doch! Nicht möglich! Ist aber so! Seien wir doch ehrlich: Nur weil einige Armenier umgesiedelt werden und dabei verhungern, verdursten oder totgeprügelt werden, heißt das noch lange nicht, dass sie gezielt umgebracht wurden! Man kann Menschen auch einfach so umbringen! Lasst euch das gesagt sein, ihr Historiker und all ihr Lügner, die ihr Osmanen schlecht redet. Lasst euch von Frank-Walter gesagt sein, dass der Völkermord nicht erwiesen ist. Wer aber unbedingt auf das Wort besteht, dem sei gesagt: „Man kann das, was damals geschehen ist, in dem Begriff des Völkermords zusammenfassen wollen …“

Zum Glück haben wir Frank-Walter, der uns aufklärt, dass man einen Völkermord als Völkermord bezeichnen kann, es aber nicht muss. Der Begriff Völkermord ist zudem extrem hässlich. Da ist es besser, man erwähnt ihn erst überhaupt nicht. Was sind schon Begriffe. Die Politik strebt nach viel Höherem, oder in den salbungsvollen Worten Frank-Walters: „Wichtiger für mich ist … aufeinander zuzugehen und Aussöhnung ernsthaft zu versuchen.“ Freunde! Lasst uns alle in Liebe vereint sein. Schon die Beatles wussten: „All you need ist Love!“ Lasst uns alle den kollektiven Schulterschluss suchen. Die Welt will umarmt und geliebt sein. All-you-need-is-Love!

Doch halt! Frank-Walter, der von Gott gesandte Prophet hat auch eine Botschaft an uns. Ja – an uns! Fallt auf die Knie, oh ihr Unwürdigen, und lauschet der Stimme Gottes, die aus dem Mund Frank-Walters spricht. Oh – ihr Ungläubigen! Auf dass ihr alle erleuchtet werdet! Die Botschaft, sie lautet wie folgt: „Ein Ende der Sprachlosigkeit, des Übereinanderredens und der Beginn eines aufrichtigen und ernsthaften Dialogs zwischen Türken und Armeniern …“ Ja, wer hätte das gedacht. Warum über Ereignisse reden, die vor 100 Jahren geschahen und die schwer zu beschreiben sind. Vielleicht haben die Osmanen den Armeniern nur beim Selbstmord geholfen. Ja, warum nicht? Es war Krieg und die Zeiten waren schlimm. Da haben vielleicht mal eben 1,5. bis 2. Millionen Armenier beschlossen, sich umzubringen. Und die Osmanen, weil sie hilfsbereit sind, haben sie darin unterstützt. Es muss nicht so gewesen sein – es hätte aber sein können. Was genau passierte, weiß niemand, auch wenn die Historiker das behaupten. Seien wir doch ehrlich: Von denen war damals keiner dabei. Also, woher wollen die das mit dem Völkermord wissen! Und aus diesem Grund sollten wir nicht erst von einem Völkermord sprechen. Lasst uns lieber von Weltfrieden, Versöhnung und Liebe sprechen. All you need ist Love!

Zum Schluss weiß Frank-Walter auch mit einem ehrlichen Verantwortungsgefühl zu überzeugen. Wir Deutschen, gerade wir Deutschen, die wir Millionen von Juden umgebracht haben, also wir Deutsche, die Schuld sind am 2. Weltkrieg, gerade wir haben eine besondere Verantwortung. In Frank-Walters Worten: „Bei alledem dürfen wir Deutsche nie die Einzigartigkeit des Holocaust vergessen, für den wir Schuld und Verantwortung tragen.“ Ja, das müssen wir. Dass Osmanen Armenier umgebracht haben, kann man nicht eindeutig belegen, aber dass wir Deutsche Mörder sind, schon. Der Frank-Walter weiß es, denn er war dabei. Ja, er hat alles ganz, ganz genau gesehen. Bei den Armeniern war er zufällig nicht dabei, aber bei uns schon. Und weil das der Frank-Walter gesehen hat, kann man bei uns von einem Völkermord sprechen und bei den Armeniern nicht. So ist das eben. Und natürlich sind wir Deutsche schuldig und werden es auch für alle Zeiten bleiben. Ach ja, als Deutscher ist man halt immer was Besonderes. Als Mörder ist man etwas Besonderes und als Bürger auch: Man ist auf ewig schuldig. Welches Volk kann das von sich behaupten! Danke, Frank-Walter, dass Du uns die Augen geöffnet hast. Nun sind wir erleuchtet!

Nebenbei: Der Steinmeier denkt, weil er Außenminister ist, hat er die Lizenz zum Unsinn erzählen? Und dann bildet er sich ein, er dürfte im Namen von uns allen sprechen. Erlaubt habe ich ihm das nicht. In meinem Namen, Herr Steinmeier, reden Sie nicht! Ich verbiete es Ihnen! Für meine Begriffe sind Sie ein abgehobener Politiker, der über dem Volk schwebt und über seine Köpfe hinweg redet und entscheidet. Damit mögen Sie in den Berliner Polit-Zirkus passen, ein Politiker für Deutschland sind Sie nicht. Im Gegenteil – ganz im Gegenteil!

Um aber versöhnlich zu enden: Ich kenne nur eine Frau, die genauso geschwollen wie Sie reden kann. Es ist Ihre Vorsitzende, Angela Merkel. Sie beide sind unschlagbare Sprachartisten. So viel heiße Luft, wie sie beide erzeugen, reicht zum Antrieb für Turbinen. Das macht ihnen beiden so schnell keiner nach. Bravo!

Ehe ich es vergesse: Der Bundestag hat eine Erklärung zum Völkermord an den Armeniern verabschiedet, die den Völkermord einen Völkermord nennt. Nachdem es erst gestrichen war, hat man das Wort wieder eingefügt. Eine große Leistung!

Jetzt kann man den Völkermord an den Armeniern einen Völkermord nennen, man kann aber auch darauf verzichten. Denkt dran: All you need is Love!

2

Mittwoch, 22. April 2015, 15:52

Die Politikerkaste koennte sich auch mal "zusammenreissen",
sprich: sie koennte einen Ruck durch sich gehen lassen,
indem sie nicht immer wieder neue Grundsteine fuer Voelkermorde legt.
Dann haette es sich auch irgendwann mit diesem unerwuenschten Wort erledigt. :-p

3

Donnerstag, 23. April 2015, 02:36

Stimmt.