Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 358.

Heute, 12:49

Forenbeitrag von: »Chavali«

Herbstgedicht # 1

Hallo Hajo eine Reihe von 7 Haikus, die für sich alleine stehen (könnten) - aber auch einen Zusammenhang bilden. Das hat mir sehr gefallen! LG Chavali

Heute, 12:47

Forenbeitrag von: »Chavali«

Der Fels vor meiner Tür

Liebe Doro, ich war eine Weile nicht hier und jetzt finde ich deinen schönen, interessanten Text. Ja, so geht es einem manchmal, wenn man sich selbst im Wege steht... LG Chavali

Heute, 12:35

Forenbeitrag von: »Chavali«

Wie strahlt des Herbstes Himmel

Wie strahlt des Herbstes Himmel mir entgegen! Ein letzter schöner Tag, denn morgen wird es trüb, dann sammeln sich Kastanien auf den Wegen und Nebel früh, das ist es, was uns blieb. Ich lieb den Herbst, er ist wie meine Seele, gespeichert sind die Sonnentage, die mit dir, ich glaub daran, wenn ich noch einmal wähle, dann müsste es so sein, so wie mit dir. Denn du warst meines Herzens tiefe Glut, den nicht ein andrer Sonnenstrahl erreichte, und so, wie unsres Bündnis Gut, wär das, was neben dir e...

Heute, 12:33

Forenbeitrag von: »Chavali«

Bin etwas unsicher geworden

Hallo Hajo, wie ich oben schon schrieb, wird hier weniger veröffentlicht, was ich persönlich auch sehr schade finde, wobei ich mich von einer gewissen Schreibfaulheit auch nicht ausnehme. Vielleicht darf ich dich auf unser Partnerforum hinweisen, da geht es etwas lebhafter zu: https://www.gedichte-eiland.de/index.php Unser Admin, der Beisl, ist dort auch Mitglied, ebenso wie ich Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Chavali (hier und dort Moderatorin) ************************************...

Donnerstag, 6. September 2018, 16:37

Forenbeitrag von: »Chavali«

Rosenquarz

Hallo Doro, das stimmt, die Stelle gefällt mir auch nicht so. Wir können ja mal basteln Hast du eine Idee? Danke fürs Lesen und Kommentieren, freut mich. LG Chavali

Mittwoch, 5. September 2018, 17:58

Forenbeitrag von: »Chavali«

Rosenquarz

Der glatte Stein in meiner Hand ist wie ein lieber Gruß von dir. Du gabst ihn mir als Treuepfand und seitdem spendet Trost er mir. Es ist, als fühl ich deine Wärme, die noch in meinem Innern lebt, den tiefen Blick, der wie die Schwärme von Herzen in der Seele bebt. Der helle Stein in meiner Hand, es ist ein edler Rosenquarz, der Stein der Liebenden der Welt, der alles Glück zusammenhält - aus einem fernen alten Land.

Mittwoch, 5. September 2018, 10:21

Forenbeitrag von: »Chavali«

Des Sommers letzte Stunde

Hi Doro, deine Analyse überrascht mich, so krass wollte ich den Text gar nicht verstanden haben. Aber du hast natürlich insofern recht, dass man das so lesen kann... Danke, dir, das ist wirklich sehr aufschlussreich. LG Chavali

Mittwoch, 5. September 2018, 10:19

Forenbeitrag von: »Chavali«

Terror

Hallo Doro und Wolfgang, natürlich steht im Gedicht nirgendwo das Wort *Flüchtlinge* und auch nicht *Muslime*. Und ich bin weit davon entfernt, alle *über einen Kamm* zu scheren. Was ich meinte, ist, dass das Gedicht von kf auch auf heutige Verhältnisse zugeschnitten sein könnte. Wo auch immer. Zitat Wer sich auf Gott/ Allah beruft, muss kein religiöser Mensch sein. So ist es. Es wurden schon viele Attentate unter diesem Deckmantel verübt. Was ich aber meinte (ich wiederhole mich) ist, dass man ...

Dienstag, 4. September 2018, 16:31

Forenbeitrag von: »Chavali«

Herbstlich

Hi Doro, auch hier die eigene Betrachtung des Herbstes mit den Bildern desgleichen verwoben. Sehr gut gelungen LG Ch.

Dienstag, 4. September 2018, 16:30

Forenbeitrag von: »Chavali«

Sommermelancholie

Hallo Doro, das ist sehr hübsch und verbindet Natur mit menschlichen Gedanken. Das gefällt mir sehr! LG Ch.

Dienstag, 4. September 2018, 16:27

Forenbeitrag von: »Chavali«

Terror

Liebe Doro, deine Antwort ist sehr interessant. Das Gedicht von kf habe ich sehr wohl gelesen und verstanden - und gerade die Zeilen, die du herausgesucht hast, spiegeln das, was ICH meinte, wider: Heutzutage würde man als fremdenfeindlich beschimpft werden, würde man die kriminellen Flüchtlinge als Mörder bezeichnen. Im besten Fall sind sie traumatisiert. LG Chavali

Dienstag, 4. September 2018, 09:15

Forenbeitrag von: »Chavali«

Von den großen Dichtern lernen

Hallo ihr beiden, interessant ist - ich weiß nicht, ob ihr es bemerkt habt - dass alle hier vorgestellten Gedichte Reimgedichte sind, bis auf das von Erich Fried (naja und Schllers Nänie ;-)) Das heißt, die GROßEN Dichter schrieben in Reimform, was ja auch viel lyrischer und poetischer klingt als die sogenannte *Freie Lyrik*. Mag sein, dass es sie auch früher schon gab - bin keine studierte Literatin - aber Fakt ist, dass ihr selbst die Reimform als Favoriten seht, denn nicht umsonst habt ihr de...

Montag, 3. September 2018, 22:56

Forenbeitrag von: »Chavali«

Freiheit (2)

Hallo Doro, das gefällt mir wirklich gut, vor allem wegen der Metaphern. Was mir nicht so gefällt, ist die Form. Warum ziehst du die Zeilen so stark auseinander? Die Lesepausen wirken störend. Wäre es so nicht lesbarer? Ein Zwischenraum, nicht zu eng, nicht zu groß und nicht leer, zwischen dir und jedem Gegenüber. Es bewegen sich darin Respekt und Empathie wie flinke, scheue Vögel. Es wächst darin, wenn du sie hegst, deines Lebens Liebe. LG Ch

Montag, 3. September 2018, 22:52

Forenbeitrag von: »Chavali«

Mit Erich Fried unterm Kastaniengrün

Wolfgang, nicht verbessern, das trifft es nicht. Meiner Meinung nach sind die Fried-Texte einfach unlyrisch. Das mag aber Geschmackssache sein. Meine Texte mag auch nicht jeder aber mir gefallen sie LG Ch

Montag, 3. September 2018, 22:47

Forenbeitrag von: »Chavali«

Terror

Liebe kaktusfeige, leider bist du hier nicht mehr aktiv - im Moment jedenfalls habe ich dich lange nicht mehr gesehen. Der Inhalt deines Gedichtes - 2015 geschrieben - ist aktueller denn je. Und was das Kuriose dabei ist: Vor 3 Jahren durfte man so etwas noch schreiben, heute würde man in die braune Ecke gestellt werden. Wir haben gerade in einem anderen Forum ein Problem damit Sehr gut geschrieben! LG Chavali

Montag, 3. September 2018, 17:08

Forenbeitrag von: »Chavali«

Des Sommers letzte Stunde

Des Sommers letzte Stunde schlägt und manches Leben wird vergehn. Ein Hauch von Herbst sich leise regt und ich vermeine, fort zu gehn. Selbst Freunde wandten sich mir ab, sie wollten dieses Leid nicht sehn, denn das, was ich vermocht und gab, das konnten sie nicht mehr verstehn. Des Sommers letzte Stunde schlug die Kerbe tief ins müde Herz, und was auch diese Zeiten trug, für mich bleibt nur ein weher Schmerz.

Donnerstag, 30. August 2018, 18:10

Forenbeitrag von: »Chavali«

Mit Erich Fried unterm Kastaniengrün

Was soll man denn dazu noch schreiben, Doro? Ist das nicht kritisch genug, wenn ich sage, dass mir Erich Fried nicht gefällt, weil meiner Meinung nach unpoetisch, und dein Text so ähnlich ist, nur mit anderen Begriffen? Vielleicht ist es aber auch nur Geschmackssache? Ich sagte ja: Es kann nicht alles jedem gefallen - und Wolfgang findet den Text ja sternenreif LG Chavali

Mittwoch, 29. August 2018, 10:57

Forenbeitrag von: »Chavali«

Die Einsamkeit ist eine Schranke

Liebe Doro, vielen Dank! Du hast einen schönen passenden Kommi geschrieben, das freut mich sehr Genauso wollte ich es verstanden wissen. LG Chavali

Montag, 27. August 2018, 13:10

Forenbeitrag von: »Chavali«

Der Tod

Hallo ihr beiden, vielen Dank für eure Feedbacks. Hat mich gefreut LG Ch.

Montag, 27. August 2018, 13:07

Forenbeitrag von: »Chavali«

Mit Erich Fried unterm Kastaniengrün

Hui, Erich Fried Das, was der schreibt, ist nix für mich. Unpoetisch bis zum letzten Wort. Was du, liebe Doro, daraus gemacht hast, ist ein Abklatsch. Nun ja, es kann einem nicht alles immer gefallen. Und Geschmack ist bekannt lich nicht streitbar LG Ch.