Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 294.

Gestern, 13:54

Forenbeitrag von: »Doro«

Blutsbrüder

Hallo Rolf, sehr gut erzählt, diese Geschichte zwischen zwei "Freunden". Ich habe lange gebraucht, bis ich kapierte, dass es nicht zwei menschliche Freunde sind, von denen der eine sich beständig Sorgen macht um den anderen. Da ich i.d.R. nicht so begriffsstutzig bin, rechne ich das Deiner guten Erzähltechnik zu. Was die Kommentare angeht, so muss ich zugeben, dass es mir nicht gefällt, wenn jemandem ein gutes Leben zugesprochen wird, nur weil er einen schnellen Tod erlitten hat. Das liegt mir z...

Gestern, 13:40

Forenbeitrag von: »Doro«

Zweierlei Optimismus

Eine sehr interessante Aussage! Freundliche Grüße, Doro.

Gestern, 13:38

Forenbeitrag von: »Doro«

Alte Jungfer

Hallo Wolfgang, diesem Statement widerspreche ich! Insofern du mit einer "alten Jungfer" eine Frau ohne sexuelle Erfahrungen meinst bzw. ohne Bindung an einen Mann, so ha sie vielleicht keine "nennenswerte" erotische Vergangenheit, aber eine Vergangenheit hat sie ganz bestimmt. Vielleicht sogar eine interessantere als manche "olympische" Springerin von Bett zu Bett bzw. von Mann zu Mann. Freundliche Grüße, Doro.

Gestern, 13:34

Forenbeitrag von: »Doro«

Kein Streit mit einem Esel

Hallo Wolfgang, der Vergleich mit einem zweibeinigen Ese liegt ja nun auf der Hand. Insofern der vierbeinige Esel als intelligent und einsichtig dargestellt wird, würde ich sagen, gerade mit ihm lohnt ein "Streit", denn nur bei fehlender Intelligenz und fehlender Fähigkeit einen anderen Stabndpunkt "einsehen" zu können, lohnt sich in der Tat kein Streit. Freundliche Grüße, Doro.

Gestern, 13:31

Forenbeitrag von: »Doro«

Chaos

Hallo Wolfgang, Ordnung ist ja, dem Begriff nach, etwas, was eine erkennbare Struktur hat, und damit prinzipiell kein Chaos. Zudem ist es mathemtisch nachgewiesen , dass Chaos in Ordnung "umschlagen" kann. Umgekehrt? Da weiß ich nichts drüber. Langer Rede kurzer Sinn, ich kapiere nicht, was Dein Text sagen will. Freundliche Grüße, Doro.

Freitag, 12. Oktober 2018, 13:17

Forenbeitrag von: »Doro«

Der Fels vor meiner Tür

Hallo Wolfgang, herzlichen Dank für Deine positive Rückmeldung. Dir noch ein schönes Wochenende, Doro.

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 14:57

Forenbeitrag von: »Doro«

Der Fels vor meiner Tür

Schrei nach dem Ganzen, Makellosen und fühl mich eng, steht’s neben mir. Schiel auf das dunkel lockend Fremde und wär’ bestürzt, winkte es mir. Spür, dass selbst lang ersehnte Nähe mich friedlos lässt. Fremd bleibt sie mir. Bin das Begehren und die Trägheit, bin selbst der Fels vor meiner Tür.

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 14:43

Forenbeitrag von: »Doro«

Wichtiger Hinweis

Hallo Rolf, Vertrauen in Produkte bzw. die zugehörigen Firmen, das habe ich schon lange verloren. Etwas, für das viel Reklame gemacht wird, kaufe ich grundsätzlich nicht. Deine humorvoll erzählte Anekdote erinnert mich wieder einmal mehr daran, dass es ein Märchen ist, was die Wirtschaftswissenschaft lehrt. Ökonomie helfe das Leben aller zu erleichtern und den Wohlstand aller zu fördern. Jeder, der es wirklich sehen will, kann feststellen: Schwache werden ausgeplündert, die Erde vermüllt und aus...

Dienstag, 9. Oktober 2018, 11:47

Forenbeitrag von: »Doro«

Was ist Dichtung?

Hallo Wolfgang, dieser Text von dir gefällt mir ausnehmend gut. Er beschreibt die Auseinandersetzung eines Autors mit seinem Schreiben sehr anschaulich und autentisch. Auch die autobiografischen Reminiszenzen klingen und gut mit. Das Fazit, in einem poetischen Bild zusammengefasst, schließt das Ganze gut ab. Sehr gerne gelesen. Freundliche Grüße, Doro.

Dienstag, 9. Oktober 2018, 11:42

Forenbeitrag von: »Doro«

Was man in der Hose braucht

Ich akzeptiere, dass sich jemand beim schreiben keine Grenzen auferlegen mag. Aber dann sind bestimmte Texte halt für mich nicht geeignet, und das ist völlig ok. Es passt mir ja auch nicht jede Jacke, die es zu kaufen gibt.

Dienstag, 9. Oktober 2018, 11:40

Forenbeitrag von: »Doro«

Jean Paul und Lichtenberg

Ah, jetzt merke ich, dass ich Deine Metapher falsch verstanden habe. Lichtenberg als "geleerte" Goldmine, das habe ich so verstanden, als sollten die Texte von Lichtenberg als inhaltsleerer kritisiert werden im Vergleich mit Texten von Jean Paul.

Dienstag, 9. Oktober 2018, 11:36

Forenbeitrag von: »Doro«

"Urteilt nicht"

Gerade in Gedichten, denke ich, darf man ganz andere Sachen "machen" als in anderen Texten.Natürlich kann sich kein Baum eine Frage stellen. Indem das Gedicht diese Fragen quasi verfremdet, will es den Leser provozieren sich die richtigen Fragen zu stellen statt der allgemeinen gesellschaftlichen Prägung nachzugeben.

Montag, 8. Oktober 2018, 13:58

Forenbeitrag von: »Doro«

Der Philosoph B.

Hallo Streusalzwiese, zunächst freu ich mich darüber, dass wieder ein Beitrag von Dir zu lesen ist. Als bon mot finde ich es gelungen. Für Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit philosophischen Standpunkten zum Thema Geist/Materie ist der Text natürlich nicht geeignet, aber das ist ja auch nicht sein Anspruch, oder? Freundliche Grüße, Doro

Montag, 8. Oktober 2018, 13:54

Forenbeitrag von: »Doro«

Was man in der Hose braucht

Das hat es noch gebraucht, um unsere kulturelle Welt reicher zu machen? Das mag ja mein Problem mit bestimmten Sprachgewohnheiten zu sein. Aber dieses Bon mot ist mir zu grob. Das gefällt mir ebenso wenig wie die Sprüche von gewissen Sportlern über "Eier", die man haben müsse, um etwas Überdurchschnittliches zu erreichen. LG Doro.

Montag, 8. Oktober 2018, 13:50

Forenbeitrag von: »Doro«

Jean Paul und Lichtenberg

Hm, etwas ungerecht gegenüber Herrn Lichtenberg, denke ich. LG Doro

Montag, 8. Oktober 2018, 13:49

Forenbeitrag von: »Doro«

Lichtenberg

Warum soll nicht jemand im Reich des Aphorismus sich bewegen können, der Herrn Lichtenberg in nichts nachsteht, ja ihn sogar übertrifft? Ich halte viel von der Kreativität der Menschen, vor allem, wenn sie auch noch selbstkritisch an ihren Texten arbeiten. Freundliche Grüße, Doro

Montag, 8. Oktober 2018, 13:45

Forenbeitrag von: »Doro«

"Urteilt nicht"

Hallo Wolfgang, herzlichen Dank für Deinen Kommentar! Zitat kein Gedicht für die breite Masse. (Weil einfach keiner solche Fragen stellt.) Ich gebe dir Recht; nur wenige stellen (sich) solche Fragen, müssen aber darum nicht schon Mystiker sein. Das Gedicht würde ich auf derselben Ebene ansiedeln wollen wie "Vergleiche nicht". Es geht um die "Krankheit" unserer Gesellschaft beständig Urteile fällen zu müssen, ob jemand besser, schöner klüger ist. Aber auch, ob immer die anderen die besseren .... ...

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 19:18

Forenbeitrag von: »Doro«

"Urteilt nicht"

Fragt sich kein Baum, ob schöner er blüht als andere. Argwöhnt kein Schaf, ob's saftiger grünt nur anderen. Quält sich kein Weg, ob nützlich das Ziel dem Wandernden. Begleitet nur uns der eherne Zwang zu urteilen.

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 12:18

Forenbeitrag von: »Doro«

Neue Volkskleidung

Hallo Wolfgang, ich denke, ich weiß, worauf du mit dieser Pointe anspielst. Insofern regt Deine ironische Formulierung zum Nachdenken ein. Gerne gelsen, Doro.

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 12:15

Forenbeitrag von: »Doro«

Kopfzerbrechend

Da het er wohl Recht, der Soldat. Doch wertvoller fände ich es, er würde sich den kopf darüber zerbrechen, wie man Kriege vermeidet.