Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Donnerstag, 20. September 2018, 13:58

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Die ...

Hallo Anja, ich finde, dass die Widerspruchslösung, wie sie vom Gesundheitsminister vorgeschlagen wurde, die einzig richtige Vorgehensweise ist, in anbetracht der dramatischen Zustände bei Menschen, die auf eine Transplantation warten. Und auch die einfachste. Im Falle eines Falles kann oftmals auf die Schnelle gar nicht ermittelt werden, bei welcher Krankenkasse der infrage kommende Spender versichert ist. Auch ist an Wochenenden bei den Kassen niemand zu erreichen. Was machst du, wenn (noch) k...

Mittwoch, 19. September 2018, 13:57

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Aus der Zeit

Hallo Doro, was "mitgeschaffen" angeht, gebe ich dir vollkommen Recht und ich habe auch meine Version dahingehend geändert. Den Leser entscheiden lassen wäre in Ordnung, wenn der Leser sich denn mal äußern würde. Es lesen so viele Menschen die Texte hier im Forum, aber äußern tun sich nicht mal ne handvoll. Schade, das findest du doch sicher auch. Aber was will man machen außer hoffen, dass mal etwas mehr Leute den Mut fänden, uns ihre Meinung "um die Ohren zu hauen" - und natürlich weiter schre...

Dienstag, 18. September 2018, 11:21

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Aus der Zeit

Hallo Doro, heute bin ich einmal ganz frech und habe mir einen "Gegenentwurf" einfallen lassen. Ich komme mit der ersten Zeile deiner Verse nicht so ganz klar: Aus der Zeit fallen. Das erinnert mich zu sehr an "unmodern" sein, nicht mehr "passend weil altmodisch" sein. Außerdem wirkt "fallen aus der Zeit" auf mich zu gekünstelt, anstelle von "aus der Zeit fallen". Ist ja auch nicht notwendig, da das Gedicht nicht in Reimform ist. Gehen müssen Ich werde einmal gehen müssen. Die Erde wird sich mei...

Samstag, 15. September 2018, 14:21

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Nur Mut

Da hilft kein Treten oder Kneten Höchstens noch das Beten Wieso ist sie verpufft Die kreative Luft Erschlafft und fortgepufft? Da hilft kein Weinen oder Lachen Und kein Unsinn machen Verflixt und zugenäht Der Hahn scheint zugedreht Worte windverweht Da hilft nur Lesen und auch Schreiben Es mit Worten treiben Dann wird zurück gepufft Mit kreativer Luft Voll Kraft und hoch gepufft Dann küsst dich wieder sanft die Muse Tut sie es nicht, dann küss halt Du se

Donnerstag, 13. September 2018, 12:58

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Nur das Beste (nach R. Matheson)

Hallo Doro, nach "R.Matheson" bedeutet in diesem Fall: seine Idee, seine Handlungsweise, von mir sind lediglich die deutschen Namen, und ich habe die Sätze ein wenig umgeschrieben, aber sie gefiel mir so gut, dass ich sie weitergeben wollte, allerdings ohne einfach nur einen Hinweis, oder Link hier einzustellen, damit die Interessierten sie selber nachschauen können. Weil ich mich nicht mit fremden Federn schmücken will und um keinen rechtlichen Ärger zu bekommen, steht der Ursprungsautor mit da...

Mittwoch, 12. September 2018, 13:39

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Nur das Beste (nach R. Matheson)

Bestattungsunternehmer Hubert Brettschneider warf einen Blick auf seine Armbanduhr – 16Uhr45. Er lächelte zufrieden. Noch eine Viertelstunde bis Feierabend. Gerade als er seine Frau anrufen wollte, um ihr zu sagen, dass er gegen halb sechs zu Hause sein würde, wurde die Ladentür aufgedrückt. Eine kleine, rundliche Frau, in einem zu engen schwarzen Kostüm und mit einem schwarzen, altmodischen Hut auf dem Kopf, betrat das Beerdigungsinstitut. „Guten Tag“, sagte sie leise. Ihr Blick verriet Unsiche...

Dienstag, 11. September 2018, 14:26

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Mein Nachbar, meine Drohne, mein Desaster

Hallo Doro, danke für deine freundlichen Zeilen. Nun, der Anfang war ursprünglich noch länger und ich habe schon gekürzt, was das Zeug hielt (also für meine Verhältnisse) Und ja, er könnte noch kürzer sein, aber ich erinnerte mich daran, wie ich als Leser gerne die Protagonisten etwas näher kennen lernen möchte. Aber so ist halt jeder Leser - genau wie die Nachbarn - anders Der wegen einer Schnulze heulende Macho mag nicht für jeden eine Überraschung sein, aber ich halte ihn zumindest für staune...

Dienstag, 11. September 2018, 14:11

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Fallende Kastanie

Hallo Doro, ach natürlich, ich Dussel, jetzt hab ichs kapiert. Dann würde ich aber vorschlagen, dass du diese letzte Strophe als vorletzte setzt. Das würde das "geduldige Warten" ergänzen und "Denn alles..." wäre ein runder, würdiger Abschluss Liebe Grüße Rolf

Dienstag, 11. September 2018, 13:40

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Mein Nachbar, meine Drohne, mein Desaster

Ich weiß nicht, wie es bei Ihnen aussieht, kommen Sie gut mit Ihrer Nachbarschft aus? Es gibt da ja die unterschiedlichsten Typen, vertrauensvolle und solche die man lieber von hinten sieht. Welchen Nachbar würde ich bitten, mich auf seine Toilette zu lassen, während meine verstopft ist, und der Handwerker erst morgen kommt? Oder wem vertraue ich so sehr, dass ich ihn meine Frikadellen fertig braten lasse, während ich noch schnell zum Supermarkt düse und den Salat kaufe, den ich vergessen habe? ...

Dienstag, 11. September 2018, 13:29

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Fallende Kastanie

Hallo Doro, ich bin ja nun nicht der ausgewiesene Lyrikexperte. Für mich gibts nur: gefällt mir, oder gefällt mir nicht. Und dieses Gedicht gefällt mir sogar sehr. Vor allem: Denn alles, was die Erde schenkt, sehnt sich zurück Nach meinem Geschmack, wäre an dieser Stelle das Gedicht rund und zu Ende. Die letzte Strophe ist mir nicht ganz klar und zu viel des Guten. Aber, wie erwähnt, es ist lediglich mein Eindruck. Trotzdem: sehr gut gemacht! Gruß Rolf

Donnerstag, 6. September 2018, 12:01

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Menschenwürde

Hallo Doro, deine Zeilen beschreiben kurz und bündig, was von uns dereinst noch bleiben wird Die Würde des Menschen hängt von der Höhe seines Bankkontos ab. Der Mensch ist nichts - Geld ist alles Wäre ich ein Pessimist, hätte ich noch Hoffnung Liebe Grüße Rolf

Donnerstag, 6. September 2018, 11:54

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Die Gutezeit

Weil es in diesen Tagen wieder hochaktuell ist, stelle ich diese Zeilen noch einmal ein, auch wenn es für die erste Strophe noch zu früh ist: Jetzt ist es wieder mal soweit Wir sagen <tschüss> zur Sommerzeit Die Winterzeit macht sich ab heut, in unsern schönen Breiten breit Ja, Himmel, Arsch und Wolkenbruch Jetzt ist es wirklich mal genuch Das Hin und Her, Vor und Zurück Erscheint mir wie ein Schelmenstück Ich bin dafür, wir lassen das Das ist mein Ernst, kein lockrer Spaß Wir führen ein, wir si...

Donnerstag, 6. September 2018, 11:45

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Konsequent

Hallo Doro, na, dann habe ich erreicht, was ich erreichen wollte: ein Lächeln Einen schönen Tag noch Liebe Grüße Rolf

Mittwoch, 5. September 2018, 11:32

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Konsequent

Kaum steh ich hier vorm Spiegel Da fallen sie mir ein Die vielen fetten Sünden Die Chips, das Bier, der Wein Ich dreh mich, halt die Luft an Frontal und im Profil Schau hin mit einem Aug nur Die Wampe ist zuviel Ich fasse den Entschluss nun Da kenn ich kein Pardon Ich muss sofort was ändern Und zwar ab morgen schon Auch wenn’s mir nicht grad leicht fällt Muss konsequent ich sein Was mir das Leben schwer macht Erzeugt nur Seelenpein Ich greif den blöden Spiegel Ich packe feste zu Und schiebe hint...

Montag, 3. September 2018, 13:24

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Afrika - 3. Teil

Hallo Doro, danke für deine lobenden Worte. Ja, es war wohll schon immer so, dass sich die Alten über die Jungen und deren Lebensweise aufgeregt haben - und es wird auch wohl immer so bleiben. Was das Anbieten des Textes für eine Anthologie angeht, haben mich die vergangenen Jahre gelehrt, dass du als völlig unbekannter Autor/Autorin keine Chance hast, bei einem großen deutschen Verlag einen Fuß in die Tür zu bekommen. Entweder du bekommst keine Antwort auf dein Angebot, oder du bekommst eine Ab...

Sonntag, 2. September 2018, 15:50

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Afrika - 1. Teil

Die Welt ist voller Wunder und Mysterien, voller Zauber und Magie. Unsere Fantasie kann der Schlüssel sein zu einer der Türen, hinter denen sich diese zauberhafte Welt verbirgt. Ist es uns gelungen eine solche Tür einmal zu öffnen, so sollten wir, trotz unserer Neugier, nicht leichtfertig und unüberlegt hindurch gehen. Denn manchmal gibt es kein zurück mehr. Bis zu meinem zwölften Lebensjahr lebte ich mit meinen Eltern in einem winzigen, verschlafenen Weiler im Hochwald, südlich der Eifel. In un...

Sonntag, 2. September 2018, 15:49

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Afrika - 2. Teil

Gregor hatte mich mit seiner Afrikabegeisterung zwar angesteckt, aber ich wollte lieber nach Amerika und Cowboy werden. Hatten wir genug vom Bildergucken, nahmen wir eine von seinen Reiterfiguren, und hockten uns an die Wand neben die Zimmertür. Das war die unheimlichste Wand, die ich je gesehen hatte. In unserer Fantasie verwandelte sie sich in ein gefährliches Abenteuerland. Und diese Wand sollte eines Tages das Leben von Gregor und mir und unseren Familien auf grausame Weise für immer verände...

Sonntag, 2. September 2018, 15:47

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Afrika - 3. Teil

Die Tür ging auf, und Gregors Mutter streckte ihren Kopf ins Zimmer: „Na, ihr beiden? Alles klar bei euch?“ „Jaaa...“, antworteten Gregor und ich gleichzeitig. Damit gab sich Gregors Mutter zufrieden und schloss die Tür wieder. Wir ließen uns nicht ablenken, galt es doch, ein großes Abenteuer zu bestehen, und wir standen unmittelbar vor der größten Herausforderung, die es zu bewältigen galt, bevor der Schatz am Ende der Straße uns gehörte. Gregor hatte die Augen geschlossen. Das tat er immer, we...

Sonntag, 2. September 2018, 13:11

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Der Gewinn - letzter Teil

Hallo Doro, die beiden letzten Worte deines Beitrages sagen genau das, was ich mir erhofft hatte: "nicht langweilig" Es wäre das Schlimmste für mich, wenn meine Geschichten den Leser langweilen würden. Ich bin lediglich ein kleiner Hobbyschreiber, der sich weder mit den Drehbuchautoren des "film noir", noch mit den Schreibern griechischer Dramen vergleicht. Trotzdem habe ich das Bestreben, die wenigen Leser, die ich erreichen kann, zu unterhalten. Das gelingt mal mehr, mal weniger gut. Was nun d...

Samstag, 1. September 2018, 12:58

Forenbeitrag von: »Rolf Ronck«

Der Gewinn - letzter Teil

Teil 2 Da an jenem Tag Kartoffeln pflanzen auf dem Plan stand, nahm er die französische Fee gleich mit aufs Feld. Wenn sie schon mal da war, sollte sie sich auch nützlich machen. Am Abend würde er sie wieder in der Bar abliefern, und der Spuk hätte ein Ende. Henning gab ihr einen alten Arbeitsoverall, der ihr einigermaßen passte und ein Paar Gummistiefel. Sie musste vier Paar von Hennings Wollsocken übereinander anziehen, damit ihre zierlichen Füße darin Halt fanden. Als sie unterwegs zum Feld w...