Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 266.

Sonntag, 23. September 2018, 17:44

Forenbeitrag von: »Doro«

Vernetzt

Hallo Wolfgang, herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Ja, an die Nutzer sozialer Netzwerke habe ich gedacht. Deine Lesart zur zweiten Strophe gefällt mir auch, Sie zeigt mir, dass in einem Gedicht immer noch mehr steckt als man hineinzulegen vermeinte. Herzliche Grüße, Doro

Sonntag, 23. September 2018, 17:26

Forenbeitrag von: »Doro«

Was vom Tag noch übrig bleibt

Besser blühen vor dem Tod als Stroh sein für ein langes Leben. Willst Du Tage mir noch geben, gib auch, dass ich nicht versenke Dein Talent in tiefer Erde, weil ich ängstlich, geizig werde, dass ich mittags schon verschenke, was vom Tag noch übrig bleibt.

Sonntag, 23. September 2018, 17:25

Forenbeitrag von: »Doro«

Der Kuss

Dich schmecken, Deine Lippen wie eine Frucht auf meinen spüren. Geschlossen die Quelle törichter Forderungen. Geöffnet nur noch dem Anhauch der Fremde, der mein Begehren belebt und doch nach Heimstatt mich sehnt.

Sonntag, 23. September 2018, 17:20

Forenbeitrag von: »Doro«

Was wird sein?

Hallo Wolfgang, vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ja, das wäre spannend, eine Antwort zu schreiben. Vor allen Übertreibungen und Klischees müsste man sich hüten. Die Metaphern müssten glaubwürdig, die ganze Antwort autentisch sein. Schwierig. Wenn mir etwas gelingt, stelle ich es ein. Dir noch einen schönen Sonntag, Doro.

Donnerstag, 20. September 2018, 13:29

Forenbeitrag von: »Doro«

Vernetzt

Die Vielen. Sie bringen ihr Wort und ihr Bild. Sie warten auf zählbare Anerkennung. Die niemals hören „wie gut, dass Du bist“, deren Potential unaufhörlich beworben wird und ausgepresst, sie bringen ihren Alltag auf den Altar der abrufbaren Zustimmung und nehmen nicht wahr, den, der ihre Nähe ersehnt im Hier und Jetzt.

Mittwoch, 19. September 2018, 12:48

Forenbeitrag von: »Doro«

Aus der Zeit

Hallo Rolf, herzlichen Dank für Deine Antwort, die ich keineswegs frech finde. Deine Fassung gefällt mir auch, obwohl sie die Akzente an zwei Stellen etwas verschiebt. "gehen müssen" schlägst du vor, weil "aus der Zeit fallen" als Bild bei Dir nicht so gut ankommt. Deine Metapher ist einerseits schlichter (und Schlichtheit ist in der Poesie durchaus etwas Positives), aber es nimmt dem Sterben etwas an Dramatik, wenn es mit einem einfachen "gehen müssen" gleichgsetzt wird. Das "Fallen" ist ein st...

Montag, 17. September 2018, 13:48

Forenbeitrag von: »Doro«

Die Entscheidung, ein Buch zu kaufen

Hallo Wolfgang, eine gelungene, kleine Charakterstudie. Da kann man nur das Weite suchen, oder sehr energisch werden, falls das Buch wirklich woanders nicht zu haben ist. Liebe Grüße, Doro.

Montag, 17. September 2018, 13:45

Forenbeitrag von: »Doro«

Langweiler

Hallo Wolfgang, ich frage mich, warum Du diese Zeile unter der Rubrik "Lyrik" gepostet hast? Wir sollten eine eigene Kategorie Aphorismen haben, aber, sorry, dafür hat diese Zeile zu wenig Esprit. Liebe Grüße, Doro.

Montag, 17. September 2018, 13:41

Forenbeitrag von: »Doro«

Aus der Zeit

Ich werde einmal fallen aus der Zeit. Die Erde wird sich meines Leibs erbarmen. Wohin gehn dann mein Hoffen und Versagen, mein Streiten, Klagen mein Gericht? Ich werde einmal fallen aus der Zeit. Aus allen Händen, die mich festgehalten, aus allen Worten, die mir Sinn gewoben, aus aller Menschen Liebe, die mich trägt. Ich werde einmal fallen aus der Zeit. Aus allen Werken, die mein Stolz betrachtet, aus allen Leiden, die ich mitgeschaffen, aus allen Weichen, die ich falsch gestellt. Ich werde ein...

Montag, 17. September 2018, 13:35

Forenbeitrag von: »Doro«

Nur Mut

Hallo Rolf, Zitat Tut sie es nicht, dann küss halt Du se Das ist ganz nach meinem Geschmack. So muss man umgehen mit der spröden, widerspenstigen, die man mit betteln und bitten nichrt rühren kann. Gefällt mir gut dieses Gedicht über unser beständiges Werben um Frau M.. Allenfalls wird mir darin ein wenig zu oft "gepufft". Liebe Grüße, Doro.

Donnerstag, 13. September 2018, 11:35

Forenbeitrag von: »Doro«

Mein eigenwilliger Sohn und das Ahornblatt

Ja, Kinder und ihre eigenwilligen, oft überraschenden Sprüche. Oft zeigen sie uns ja dabei einen Spiegel, weil sie unsere Rede- bzw. Verhaltensweisen nachahmen, allerdings oft für uns in einem unpassenden Zusammenhang. Daran hat mich diese Geschichte auf amüsante Weise erinnert. LG Doro.

Donnerstag, 13. September 2018, 11:29

Forenbeitrag von: »Doro«

Nur das Beste (nach R. Matheson)

Hallo Rolf, das nenne ich eine Geschichte mit grandiosem Überraschungseffekt! Überdies ist sie gut erzählt, was die Charakterisierung der beiden Personen angeht. Was bedeutet der Hinweis Zitat nach R. Matheson Ist es eine Nacherzählung von Dir, oder hast du die Idee übernommen und die Geschichte auf Deine ganz eigene Weise erzählt? Liebe Grüße, Doro.

Donnerstag, 13. September 2018, 11:23

Forenbeitrag von: »Doro«

Was wird sein?

Wenn der Atem nicht reicht für die kleine, errötende Schräge? Wenn die Muskeln nur noch lachen über kanonische Forderungen? Wenn Gesichter bleiben ohne Namen und ohne Beschriftung die Etiketten? Wenn randloser Schmerz wie Kot den Weg verschließt für befreiende Worte? Wirst Du da sein?

Dienstag, 11. September 2018, 15:21

Forenbeitrag von: »Doro«

Mein Nachbar, meine Drohne, mein Desaster

Warum nicht, es ist Deine Geschichte. Anregend und zum Schmunzeln ist sie in jedem Fall. LG Doro.

Dienstag, 11. September 2018, 14:16

Forenbeitrag von: »Doro«

Fallende Kastanie

Danke, gute Idee, das mache ich!

Dienstag, 11. September 2018, 14:13

Forenbeitrag von: »Doro«

Mein Nachbar, meine Drohne, mein Desaster

Hallo Rolf, insgesamt gefällt mir die Geschichte sehr gut bis auf ein, zwei Details. Ich bin mir nicht sicher, ob es nicht besser wäre, auf den etwas langatmigen Vorspann über Nachbarn im allgemeinen zu verzichten bzw. ihn zumindest zu kürzen. Gut gefällt mir, dass hier humorvoll aufgezeigt wird, dass es fast nie stimmt, von nur äußeren Wahrnehmungen (Kleidung, wechselnde Frauen etc.) auf das Wesen eines Menschen zu schließen. Noch einen Kick besser wäre es vielleicht (aber das ist nur so eine I...

Dienstag, 11. September 2018, 14:04

Forenbeitrag von: »Doro«

Fallende Kastanie

Hallo Rolf, hallo Wolfgang, Danke für Eur freundlichen Rückmeldungen. @Rolf: Was sollen die letzten Zeilen? Die Kastanie hängt noch am Baum. Über Ihr Fallen sind ja schon einige Gedanken poetisch formuliert worden. Jetzt fehlt nur noch eine Winzigkeit, dass sie ihr Versprechen, sich zu lösen und zur Erde zurückzukehren, erfüllen kann. Würde gerne hier ein Foto aus meinem Garten, das genau dazu passt, einfügen. Das kriege ich aber irgendwie nicht hin. Es gibt kein Popup zur Bildauswahl, sondern m...

Dienstag, 11. September 2018, 12:48

Forenbeitrag von: »Doro«

Bildung fördern

Das ist eher ein leichter Witz. Ich gestehe, dass ich mit Witzen nicht so viel anfangen kann. Die Kultsendung "Sketchup", die lange Jahre sehr beliebt war, wegen ihrer aufwendig inszenierten Witze, hat mir überhaupt nicht gefallen. Da fehlt mir vielleicht ein Witzgen? Aber für andere Leser ist es bestimmt richtig.

Dienstag, 11. September 2018, 12:44

Forenbeitrag von: »Doro«

Der Drachentöter

Gefällt mir sehr gut! Ja, hätten die Eltern genug Phantasie und auch die Zeit ihre Kinder glegentlich durch Spielen zu erziehen, wir hätten manches Erziehungsproblem weniger. Gerne gelesen!

Dienstag, 11. September 2018, 12:39

Forenbeitrag von: »Doro«

Fallende Kastanie

Die Schale schon gesprengt, glänzt munter durch den Spalt dein braunes Kleid. Keine Reise in die Fremde, kein Flug, kein Schweben mit den zarten Winden ist dein Weg. Wartest geduldig auf dein Fallen als ob’s ein Aufstieg wär. Bald kann ein Vogelschritt genügen, dass sich dein Versprechen löst. Denn alles, was die Erde schenkt, sehnt sich zurück.