Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 67.

Gestern, 12:46

Forenbeitrag von: »Doro«

Gedicht von Erich Fried zu Deinem Thema

Gedichte lesen Wer von einem Gedicht Rettung erwartet der sollte lieber lernen Gedichte zu lesen Wer von einem Gedicht keine Rettung erwartet der sollte lieber lernen Gedichte zu lesen

Gestern, 12:34

Forenbeitrag von: »Doro«

Augenblicke

Lass mich in deinen Augenblicken und mit der Wärme deiner Haut, zum Tagtraum deiner feuchten Lippen, gelöst nach selbstvergess'nem Rausch ein wenig noch der Stille lauschen und hingegeben sein dem Nichts

Donnerstag, 19. Juli 2018, 13:16

Forenbeitrag von: »Doro«

Anima Dekubita

Wenn dein Tod dich nicht fällt wie einen Baum in stürmischer Nacht, dann kommt es dahin, dass die Stunden sich stauen über deiner Decke zu peinvollem Druck. Nur Karge Zäsuren im Malstrom der Zeit hat die Kostenplanung vorgesehen: Grundpflege, Umlagern, Essen verabreichen, Windeln wechseln. Tod herrschte dann, fände sich nichts in deinem Geist, kein Traum, keine Vision, und keine Bilder gelebter Liebe, um sie der fressenden Leere entgegenzusetzen.

Donnerstag, 19. Juli 2018, 13:03

Forenbeitrag von: »Doro«

Menetekel und Idylle

In meine Kastanienstille dringen bedrückende Nachrichten ein, täglich. Fliehende und Ertrinkende, Erschlagene und Verhungernde schreien ihr Menetekel in den Wind. Wir aber stellen Windräder auf, ziehen Nutzen noch aus Unrecht und Not. „Ich nicht!“, sagst Du und kaufst Billiges, gewirkt aus Blut und Tränen statt aus redlich bezahlter Arbeit. „Warum handelt nicht Gott?“ fragst Du mich, und ich schäme mich Dir zu sagen „Steh auf! Sei Du sein klagender Prophet.“ Denn ich sitze im Schatten des Baums,...

Donnerstag, 19. Juli 2018, 12:58

Forenbeitrag von: »Doro«

Bosies Selbstverständlichkeit

Eine Anekdote zum schmunzeln. Scheint mir nicht so selten zu sein, diese Art einander zu verstehen. Gerne gelesen. Freundliche Grüße, Doro.

Donnerstag, 19. Juli 2018, 12:55

Forenbeitrag von: »Doro«

Hetze und Satire

Ja, das ist des Nachdenkens wert. Die Grenze zwischen Hetze und Satire sollte aber doch wohl gut genug zu erkennen sein. Dass in den sog. sozialen Netzwerken Hetze und Hasstiraden in einem nicht unerheblichem Umfang vorkommen und beständig zunehmen, spricht nicht für unsere Kultur, auch nicht für die Erziehung in unseren Familien und ebenso wenig für die Bildung in unseren Schulen. Etwas, das in unserer Gesellschaft scheinbar strukturell angeelgt ist, macht uns "krank" und kann offenbar auf kein...

Dienstag, 17. Juli 2018, 11:53

Forenbeitrag von: »Doro«

Spirituelle Lyrik

Hallo Euch beiden, Danke für die konstruktive Aufnahme meiner Anregung. Euch noch eine schöne Zeit, Doro.

Dienstag, 17. Juli 2018, 11:48

Forenbeitrag von: »Doro«

Die Laus

Danke, Freundliche Grüße, Doro

Dienstag, 17. Juli 2018, 11:46

Forenbeitrag von: »Doro«

Kann Literatur die Welt bessern?

Zitat Manches können und müssen die Psychologie und das Gefängnis lösen. Ja, da hast du leider recht. Die Lieteratur kann zwar Impulse geben,aber nicht festlegen oder erzwingen, was aus dem Impuls wird. Freundliche Grüße, Doro

Dienstag, 17. Juli 2018, 11:41

Forenbeitrag von: »Doro«

Gebete

Darüber habe ich ziemlich viel nachgedacht und geschrieben. Hier nur ein Beispiel, das versucht die Tiefendimension eines echten Gebets anzudeuten: Beten Manchmal geschieht es, dass im hohen Damm zermahlener Gebete ein Riss entsteht, und das spröde Herz, eingesargt im Schrein zweckdienlicher Gedanken, belebst DU neu. Freundliche Grüße, Doro

Dienstag, 17. Juli 2018, 11:34

Forenbeitrag von: »Doro«

Keine Heimat mehr

Hallo Wolfgang, herzlichen Dank für Dein "schön". Einen schönen Tag noch, Doro.

Montag, 16. Juli 2018, 12:10

Forenbeitrag von: »Doro«

Keine Heimat mehr

Fluchtwege ohne Ankunft. Keine Heimat mehr zwischen Wenn und dann. Vom Unbekannten eingekreist. Gesichtslos schon die Frühstückstasse schenkt auch der leere Tag nicht einen Halt. Doch manchmal ein Lied wie ein Fenster im Grau, ein Lichtstrahl der nichts fordert.

Samstag, 14. Juli 2018, 11:28

Forenbeitrag von: »Doro«

Crash!

Dies habe ich erst jetzt entdeckt. Gekonnt und witzig in Verse gebracht. Eine Situation, die nur allzu vielen bekannt sein wird. Ja, es hat schon seinen Grund, warum ich alles erst einmal mit der Hand schreibe. Nutze die Technik, aber verlass dich nicht völlig auf sie. Freundliche Grüße, Doro

Freitag, 13. Juli 2018, 19:38

Forenbeitrag von: »Doro«

Regenbogen

Als nur Nacht war und kaltes Schweigen im weglosen Schwarz. Das Morgenrot nur ein verlogener Glanz auf bunten Farben längst enttarnter Versprechen. Da formtest Du schon aus ungeweinten Tränen und dem ersten Lächeln, das nicht mehr in den Leib mir schnitt, einen hellen Regenbogen.

Freitag, 13. Juli 2018, 19:28

Forenbeitrag von: »Doro«

Die Macht der Musik

Hallo Chavali, wenn es der Tod ist und nicht ein durch etwas Trivialeres erfolgter Beziehungsabbruch, dann wird auch die Magik der Musik verständlicher, die etwas Unwiederholbares dennoch plötzlich aufleben lassen kann. Hier solltest Du eine Metapher für den Tod finden, "Schicksal" ist zu allgemein und auch missverständlich. Für die dritte Zeile der 1. Strophe habe ich an folgenden Vorschlag gedacht: die Blicke konnten wir nicht von uns lösen Das Thema, wie auch die bisherige Umsetzung, wären es...

Freitag, 13. Juli 2018, 19:14

Forenbeitrag von: »Doro«

Du

Hallo Chavali, herzlichen Dank! Es waren in der Tat die "Boote" gemeint, die an der "Insel" anlegen dürfen. Noch ein schönes Wochenende Doro

Donnerstag, 12. Juli 2018, 12:06

Forenbeitrag von: »Doro«

Du

Du bleibst Geheimnis, auch wenn meine Haut Dein Behagen spürt und mein Leib Deine Nähe genießt. Du bleibst Geschenk, auch wenn wir Alltag teilen, als besäßen wir den gemeinsamen Rahmen für immer. Du bist eine Insel mit freundlichem Strand und schickst Boote oft genug für Stunden des Sonnengesangs.

Donnerstag, 12. Juli 2018, 11:59

Forenbeitrag von: »Doro«

Die Macht der Musik

Hallo Chavali, Das Gedicht schildert die Situation einerintensiven Verliebtheit und die starke Stimulation, die Musik haben kann. Dann der Schock der Verweigerung, des Verlassenwerdens. Die Sehnsucht nach dem Verlorenen bleibt. Hier könnte mein Kommentar jetzt enden mit einem Zusatz "gern gelesen". Mir ist aufgefallen, dass in diesem Forum nur positive Kommentare zu finden sind, die sich ausschließlich inhaltlich mit dem jeweiligen Gedicht auseinander setzen, aber nicht mit seiner Form. Aber ger...

Sonntag, 8. Juli 2018, 11:34

Forenbeitrag von: »Doro«

Vielleicht

Sichere Wege gehen. An den Zäunen entlang. Keine Abstürze - kaum Ausblicke - viele Warnschilder. In engen Kreisen bleiben, aber sicher, todsicher! Ach, einmal wagen den lächelnden Schritt ins Vielleicht.

Sonntag, 8. Juli 2018, 11:32

Forenbeitrag von: »Doro«

Der Tod

Hallo Chavali, Du beschreibst die Unausweichlichkeit des Todes, aber durch Deine rhythmisch ruhigen Zeilen schwebt, jedenfalls für mich, auch eine gewisse Gelassenheit. Es bleibt ein Geheimnis, woher das lyrische Ich diese Gelassenheit nimmt. Gern gelesen. Doro.